• Interviews zum Thema Tragehilfen

    Im März habe ich auf Instragram unglaublich spannende Interviews mit Mamas und Trageberaterinnen zum Thema Tragehilfen geführt. Jede Mama hat da andere Interessen und Vorlieben und die Vielfalt ist groß. Hier bekommt ihr die letzten 3 Interviews einmal auf einen Blick + ein neues Interview, das ihr noch nicht kennt mit Anke von @Butzlpack

    1. Interview mit Anke

    🍀 Was war deine erste Tragehilfe?

    Ein Fullbuckle, vermutlich von Chicco vom Babybasar vor fast 17 Jahren. Sie hat mich nicht überzeugt, war schnell unbequem, weil sie sich nicht gut für mich und an uns anpassen ließ.

  • DIY: Tragepuppe selber machen

    Gerade am Anfang sind Eltern oft unsicher beim Binden. Sie wollen nichts falsch machen und sich richtig vorbereiten.

    Dafür eignen sich sogenannte “Tragepuppen”. Diese sind so schwer wie ein echtes Kind, haben weiche Arme und Beine und…. sind unglaublich teuer.

  • Ringsling

    Wer kennt es nicht? Das Kind läuft und möchte nur mal kurz wieder auf den Arm und dann wieder runter und wieder hoch. Ein Tuch lohnt sich nicht, eine Tragehilfe auch nicht. Eine Übergangsphase für Laufanfänger… hier schafft der Ringsling Abhilfe.

    Ein Tuchstück um die 2 m – vorne 2 Ringe dran, schnell umgeworfen und fertig. Binden muss man, wenn man den Ringsling einmal ordentlich eingestellt hat, nichts, nur festziehen und lockern.

  • Tragehilfensysteme im Überblick

    Anlässlich der Babywearingweek 2020 habe ich ergänzend zu meinem Beitrag zum Thema Tragehilfen Videos zu den unterschiedlichen Tragesystem gedreht und auf Instagram geteilt.

    Allerdings habe ich gemerkt, dass auch hier auf dem Blog und auf Facebook das Interesse an Informationen über Tragehilfen sehr groß ist und mich wie beim Tragetuch entschieden, alle Videos zusammenzuschneiden und in einem großen Video für alle zugänglich zusammenzufassen.

  • DIY Maske aus Tragetuchstoff

    Seit Donnerstag gilt in Sachsen-Anhalt Maskenpflicht beim Einkaufen und im ÖPNV. So war meine Beschäftigung der letzten Tage, (zusätzlich zur Unterrichtsvorbereitung und zur Kinderbetreuung selbstverständlich…) Masken zu nähen. Natürlich habe ich mich ganz stilecht für Tragetuchstoff entschieden.

  • Digitale Trageberatung

    Corona hier, Corona da. Ich weiß, ihr könnt es schon nicht mehr hören. Besonders hart ist die Zeit sicherlich für Erstlingseltern. Ihr könnt nicht normal in die Rückbildungskurse gehen, in die Krabbelgruppe, euch zum Stilltreff verabreden und auch eine Trageberatung ist aktuell schwierig.

    Deshalb hab ich vor kurzem einen kostenfreien Online-Kurs entwickelt, bei dem alle Eltern die Möglichkeit haben, die Wickelkreuztrage zu erlernen. Diesen findet ihr hier:

    Auch biete ich mittlerweile Online-Beratungen an. Weitere Infos dazu findest du hier.

    Zusätzlich kam mir die Idee, wieder einen Schritt weiterzugehen und auch hier das System möglichst einfach zu gestalten. Wie wäre es auf einen Blick alle Trageberater, die aktuell Online-Beratungen anbieten, zu sehen?

    Gedacht, getan: Hier ist die Übersicht nach PLZ sortiert, so dass auch im Nachhinein (Ja irgendwann wird die Kontaktsperre vorbei sein!) eine Face-to-Face-Beratung möglich ist. Findet ihr keinen Trageberater direkt in eurer Nähe, rate ich euch trotzdem den im Umkreis nächsten Berater zu wählen. Denn sie alle sind als Kleinstunternehmen auch gerade auf Online-Einnahmen angewiesen, da alle persönlichen Beratungstermine abgesagt werden mussten.

  • Der Trageeinstieg: Tragetücher

    Hintergründe

    2/3 aller Menschen tragen ihre Kinder. Auch hier in Deutschland wurden noch vor 200 Jahren alle Kinder vorrangig getragen. Bevor es die große Anzahl an Tragehilfen gab, wurde fast ausschließlich im Tuch getragen:

    Doch auch bei den Tragetüchern gibt es mittlerweile viele Unterschiede und gerade Anfänger sind oft überfordert von dem vielfältigen Angebot. Deshalb werde ich im folgenden Video einen Überblick geben, worauf man beim Einstieg achten soll.

    Eine kurze Vorabinfo: Bitte nicht über das Format wundern. Ursprünglich habe ich die Videos für Instagram erstellt.

  • TIPPS UND TRICKS: Tragen im Sommer

    Der Sommer kommt in großen Schritten – deshalb hier unsere Sommertipps!

    ALLGEMEIN:

    Das A und O im Sommer auch beim Tragen ist FLÜSSIGKEITSZUFUHR – Babys unter 6 Monaten sollten im Sommer öfter die Brust oder Flasche angeboten bekommen und Kinder, die schon Beikost essen, gerne auch Wasser oder lauwarme ungesüßte Tees. Wichtig ist, dass die Getränke nicht zu kalt und nicht zu heiß sind.
    Wenn es so heiß ist, wollen Groß und Klein weniger essen. Das ist OK, bietet einfach regelmäßig frisches Obst oder Gemüse an.

    Als KLEIDUNG eignen sich luftige Materialien, wie Leinen, Wolle/Seide-Mischungen, wenn möglich mit UV-Schutz. Außerdem sollten Arme und Beine entweder bedeckt sein oder mit SONNENCREME (mineralisch) geschützt werden. Wir empfehlen, wenn es geht, eine Kopfbedeckung für Träger und Tragling. Für den UV-Schutz der Augen sind natürlich Sonnenbrillen ideal.

    Geht nicht zu jeder TAGESZEIT aus dem Haus. Die Mittagsstunden eignen sich eher weniger, legt Termine -wenn es geht- auf die frühen Morgenstunden oder nachmittags/abends. Versucht, wenn ihr auf dem Haus gehst, so lange und oft wie möglich nicht in der direkten Sonne zu sitzen, sondern im SCHATTEN zu bleiben. Das gilt auch, wenn ihr am See oder im Freibad seid!

    SPEZIELLE TRAGETIPPS:

  • Let´s talk about KiSS

    “Dein Baby hockt nicht richtig an…”

    “Dein Baby hockt nicht richtig an.” So war das ungefragte Kommentar einer fürsorglichen Mama als ich dieses Tragebild in einer Facebookgruppe teilte. Eigentlich wollte ich nur das neu ertauschte Tuch zeigen, eigentlich wollte ich nur die Freude am Tragen übermitteln aber WOOOMS da war es wieder, mein Baby scheint das alles “nicht richtig” zu machen.

  • Tragekette/ Stillkette selber herstellen

    Weil mein kleiner Sohn mittlerweile anfängt mir während des Fütterns immer im Mund rumzuspielen oder zu kratzen und ich unterwegs ab und an Spielzeug ins Tragetuch gebe, was dann sofort wieder runterfällt, habe ich mich nach Alternativen umgesehen. Da ich jedoch nicht zwischen 20-40€ für eine Trage- bzw. Stillkette ausgeben wollte, habe ich mir eine eigene Variante überlegt – ganz einfach aber kreativ.

    Preis: Materialkosten ca. 2-7€ (je nachdem wie viele Perlen und ob noch extra verziert oder nicht) Ich habe alle Sachen aus einem Bastelladen, der gleich um die Ecke ist.