Review: Die Emeibaby

Häufig wird die Emeibaby* als Kombination aus Tuch und Trage bezeichnet. Stimmt soweit auch. Wie die Emeibaby funktioniert, ist tatsächlich einzigartig, und das zeigen wir dir in diesem Beitrag.

Zunächst einmal ist die Emeibaby ein klassischer Fullbuckle. Der Hüftgurt und auch die Träger werden über Schnallen verschlossen und reguliert.

Die Trage eignet sich zum Bauch- und zum Rückentragen.

Gehen wir in die Details:

Aussehen der Emeibaby

 Die Emeibaby gibt es von schlicht bis bunt – ganz nach Geschmack. Ab und zu werden auch limitierte Sondermodelle hergestellt.

In guter Fullbuckle-Manier verfügt die Trage über einen stabilen, breiten Hüftgurt und gut gepolsterte Träger.

Das Besondere an der Emeibaby ist das Rückenteil. Dieses besteht aus einem großzügigen Stück Tragetuchstoff, das seitlich über Ringe reguliert wird und sich deinem Baby dadurch optimal anpasst. Das Prinzip ist das gleiche wie beim Ringsling.

Die Trage auf den Fotos nennt sich BUNT.

Schnallen der Emeibaby

 Logisch, dass ein Fullbuckle sich durch Schnallen auszeichnet. Welche das bei der Emeibaby sind, und wie du sie bedienen solltest, zeigen wir dir in diesem Überblick:

 

Schnalle 1: Hüftgurt

Die erste Schnalle, die du schließt, sitzt am Hüftgurt. Lege dir den Gurt um, halte ihn dann mit einer Hand vor deinem Bauch in Position. Mit deiner anderen Hand ziehst du auf deinem Rücken am Gurtband, bis der Gurt angenehm fest sitzt.

 Schnalle 2: Quergurt / Brustgurt

Nimm die Träger auf und schließe nun den Quergurt auf deinem Rücken. Der Quergurt verbindet die beiden Träger miteinander. Dieser sollte sich jetzt noch recht weit oben im Halswirbelbereich befinden, rutscht aber gleich tiefer. Im Optimalfall befindet sich der Quergurt nach dem Festziehen zwischen deinen Schulterblättern.

Beim Rückentragen fungiert der Quergurt als Brustgurt. Er sorgt dafür, dass dir die Träger nicht von den Schultern rutschen und nimmt bei Bedarf noch etwas Gewicht weg.

 Schnallen 3 und 4: Trägerschnallen I

Heb nun mit einer Hand das Gewicht deines Kindes etwas hoch. Nun regulierst du die Schnallen unter deinen Achseln. Diese haben eine Verlängerung, da sie manchmal nur schwer zu erreichen sind.

Zieh nun nacheinander auf beiden Seiten am Gurtband / an der Verlängerung nach vorn in Richtung deines Kindes, bis es schön fest gestützt ist.

Der Quergurt auf deinem Rücken sollte sich nun auf Höhe deiner Schulterblätter befinden.

 Schnallen 5 und 6: Trägerschnallen II

Die letzten beiden Schnallen, die du regulieren kannst, befinden sich an den Trägern auf Kopfhöhe deines Kindes. Öffnest du sie, hat dein Kind mehr Raum. Es kann sich aber auch besser von dir wegdrücken, was sich für dich sofort schwerer anfühlen wird.

Einstellmöglichkeiten der Emeibaby

 Die Emeibaby kann hervorragend an die Größe deines Kindes angepasst werden und wächst stufenlos mit. Der Vorteil dieser Trage ist, dass sie sich über die Ringe am Rückenteil immer perfekt an dein Baby anpassen lässt.

Stegbreite

Als Steg wird der Stoff unter Po und Oberschenkeln deines Kindes bezeichnet. Dieser sollte immer von Kniekehle zu Kniekehle reichen.

Wenn du dein Kind in die Emeibaby setzt und alle Schnallen festgezogen hast, stellst du den Steg individuell auf dein Kind ein:

  1.  Mit einer Hand hebst du das Bein deines Kindes ein Stück an und schiebst den Tuchstoff bis in die Kniekehle. Fixiere den Tuchstoff dort mit deinen Fingern.

  2.  Mit deiner anderen Hand greifst du nun hinter den Ringen ins Tuch und ziehst den Stoff strähnchenweise fest. Achte wie beim Ringsling darauf, den Stoff immer in die Richtung zu ziehen, aus der er kommt.

  3.  Das Gleiche wiederholst du auf der anderen Seite.

Somit schmiegt sich das Rückenteil perfekt um dein Kind und stützt es von unten bis oben.

 Den übrigen Tuchstoff fixierst du oberhalb oder unterhalb des Rückenteils:

 Ab einer bestimmten Größe deines Kindes, kann es passieren, dass das Gewicht der Beine den Steg nach unten zieht. Dafür hat die Herstellerin auf jeder Seite zwei Bändchen eingenäht, die für diesen Fall zugeknotet werden können:

Rückenteil-Länge der Emei regulieren

 Die Länge des Rückenteils kann nicht direkt verändert werden. Du kannst jedoch immer mit der Höhe des Hüftgurts experimentieren. Grundsätzlich gilt: je höher der Hüftgurt, umso kürzer das Rückenteil.

Kopf und Nacken bei der Emeibaby stützen

 Die Kopfstütze der Emeibaby kann mit Druckknöpfen an den Trägern befestigt werden.

 Auch eine absolut passable Nackenstütze hat die Herstellerin integriert. Dazu findest du unter der Kopfstütze zwei Bändchen, die du unter Spannung verknoten kannst. Somit ist der Nacken deines Babys wunderbar gestützt.

Größen der Emeibaby

 Es gibt die Emeibaby in zwei Größen:

Die Babysize passt laut Herstellerangaben von 0-3 Jahren, die Toddlersize von 1-4 Jahren.

Emeibaby: Preis und Zubehör:

 Die Emeibaby kostet in der Babysize ab 139 Euro, in der Toddlersize ab 149 Euro. Sondermodelle sind hochpreisiger.

Als Zubehör gibt es Gurtschoner.

Fazit Emeibaby

 Die Emeibaby ist tatsächlich eine Kombination aus Tuch und Fertigtrage. Die meisten Babys passen im Alter von wenigen Wochen schon gut in die Trage und dank des anschmiegsamen Webstoffes wird das Kind ausreichend gestützt.
Wir finden die Trägerführung gelungen und erfahrungsgemäß ist die Emeibaby vor allem für schmale Frauen und Männer oftmals sehr bequem.

Das Anlegen der Trage erfordert jedoch etwas Übung und bestenfalls eine professionelle Einführung. Du solltest die Emeibaby also unbedingt ausprobieren, bevor du sie dir kaufst.

 Update: Das neuste Modell der Emeibaby ist die easy Emeibaby. Bei der easy Emeibaby wird der „Tuchlappen“ nicht mehr zwischen Träger und Trage gesteckt. Das Baby wird sozusagen über den Hüfgurt gesetzte und die Träge wird hochgeklappt. Der große Vorteil ist, dass das Tuch ganz automatisch bis zu den Kniekehlen reicht: es wird das Rückenteil einfach hochgeklappt und das Tuch ist in den Kniekehlen. Allerdings ist die Gewichtsverteilung anders und die Stabilität des Beutels gefällt auch nicht jedem Tragling. Die meisten Trageeltern stimmen mir zu und bevorzugen weiterhin die „alte“ Version der Emeibaby

 

 Julia Küpper und Juli El