Trageberatung

Trageberatung: Was ist das eigentlich?

 Trageberatung ist eine Dienstleistung, bei der eine von einer Trageschule ausgebildete Fachperson theoretisches und praktisches Wissen über das Tragen von Babys und Kleinkindern vermittelt.

Tragenetzwerk

Mittlerweile ist der Begriff „Berater“ oft nicht mehr positiv besetzt. Ein Berater ist jemand, der einem anderen etwas aufquatschen möchte, weil er oder sie Geld dafür bekommt.

Doch das ist bei einem Trageberater oder einer Trageberaterin nicht der Fall. Trageberater und Trageberaterinnen arbeiten herstellerunabhängig und bekommen kein Geld dafür, bestimmte Marken, Tragen, Tücher o.ä. an Eltern zu vermitteln. Viele Trageberater verkaufen auch keine Tücher und Tragen, sondern bieten die reine Beratungs-Dienstleistung an. Ganz im Gegenteil. Die meisten Trageberater und Trageberaterinnen geben Unsummen an Geld aus, um sich für ihre Beratungseltern ein großes Sortiment aufzubauen: verschiedene Tücher aus unterschiedlichen Materialien, mit unterschiedlichen Webarten, Flächengewichten und Farben… Tragehilfen vieler Hersteller mit unterschiedlichen Hüftgurten, Schultergurten, Rückenteilen… und hier ergibt sich aus der Aufzählung schon die Notwendigkeit von Trageberatern und Trageberaterinnen. Der Markt an unterschiedlichen Tüchern und Babytragen ist mittlerweile undurchschaubar und riesig geworden.

Trageberatung - Tuchstapel

Was ist eine Trageberaterin?

 Eine Trageberaterin hat in ihrer Ausbildung in einer Trageschule ein fundiertes Wissen rund um das Thema Babytragen erworben.

Auf der praktischen Ebene gehört dazu das Beherrschen von unterschiedlichen Bindeweisen fürs Tragetuch sowie ein Überblick über gängige Fertigtragen auf dem Markt.

Zum theoretischen Wissen gehört beispielsweise die Anatomie von Säuglingen, insbesondere die trage-relevanten Aspekte der Hüftreifung und Wirbelsäulenentwicklung im ersten Lebensjahr.

Zusätzlich ist sie geschult in Kommunikationstechniken und Beratungsstrategien, denn der Kernaspekt einer Trageberatung ist es schließlich, herauszufinden, was die Eltern brauchen. Dazu bedarf es einiges an Kompetenz, Fingerspitzengefühl und, ja, Erfahrung.

Allerdings ist der Begriff „Trageberater:in“ nicht geschützt. Jede*r, darf sich so nennen, auch wenn er oder sie keine speziell Ausbildung hat. Deshalb gibt es in Babyfachmärkten oft Trageberater:innen, die ihr Sortiment kenne, aber vom ergonomischen Tragen keine Ahnung haben. Achte deshalb bei der Auswahl der Beraterin darauf, dass sie an einer speziellen Trageschule ausgebildet wurde. Ich habe meine Ausbildung zum Beispiel 2016 bei Clauwi absolviert.

trageberatung - ringsling

Wozu braucht man eine Trageberatung?

 Stell dir vor, du suchst das erste Mal in deinem Leben eine Hose aus und gehst in ein riesiges Bekleidungsgeschäft. Du siehst rechts unten schwarze Jeans, drüber Leggins, gegenüber hängen grüne Stoffhosen, darunter liegen blaue Cargo. Du probierst die erste Hose an und sie geht nicht einmal über die Oberschenkel. Die nächste Hose sitzt viel zu locker und rutscht wieder herunter. Vollkommen genervt möchtest du schon das Geschäft verlassen und da kommt eine Verkäuferin auf dich zu. Sie erzählt dir von den Eigenschaften der verschiedenen Materialien, misst deine Größe, zeigt dir einige tolle Exemplare. Du schlüpfst in die empfohlene Hose und sie passt. Die Beine sind noch etwas lang, aber da zeigt dir die Verkäuferin, dass man die einfach umkrempeln kann. Du bist glücklich und erleichtert. Hosen sind toll.

Auch wenn der Vergleich hinkt, funktioniert eine Trageberatung ähnlich. Viele schwangere Mamas sind beim ersten Besuch im Babygeschäft von der Tragetuch und Tragehilfenauswahl völlig überrascht und erschlagen, hängen dort im Laden doch schon etliche Tragen. Im zweiten Geschäft gibt es noch einmal ganz andere Modelle, die Freundin wiederum empfiehlt noch eine ganz andere Trage und das mit dem Binden, das sieht doch auch super kompliziert aus. Im Internet stößt du nun auf einen Trageshop und siehst, es gibt ja noch viel mehr! Vielleicht denkst du sogar, ach dann lass ich es lieber. Ich will ja nichts falsch machen.

Und hier kommt eine Trageberaterin oder ein Trageberater ins Spiel. In einer Trageberatung erfährst du viel über die Vorteile und Hintergründe des Tragens. Auch berichtet dir eine ausgebildete Fachkraft darüber, welche Kriterien es für ergonomisches, gesundes Tragen gibt. Zudem stellt diese dir die unterschiedlichen Tragehilfenmodelle vor oder zeigt dir die Bindeweise mit dem Tragetuch. Du siehst die unterschiedlichen Modelle und suchst dir das angenehmste aus.

Dann wird es spannend. Der erste Moment des Einbindens mit deinem eigenen Baby. Du hast endlich wieder deine Hände frei. Dein Rücken und dein Beckenboden werden entlastet und dein Baby, das spürt deinen Herzschlag, deinen Atem, deine Wärme. Es schläft entspannt ein.

Natürlich kann es auch passieren, dass sich dein Baby erst einmal an das Tragen gewöhnen muss, manchmal ist es mit Mama oder Papa aufgeregt oder es passt etwas noch nicht. Auch hier findet eine Trageberaterin oder ein Trageberater mit dir eine Lösung.

Warum tragen? Das Baby

Wie kann eine Online-Trageberatung aussehen?

 Ich biete als Form der Trageberatung Onlinetragekurse mit Live-Termin an:

Onlinetragekurs: "Tragemomente2Go!"

 Ein Onlinetragekurs ist eine Trageberatung, die viele verschiedene Elemente enthält. Es handelt sich hierbei um ein komplettes Trageprogramm, das dich beim Start mit deinem Baby begleiten wird. Der Kurs ist aus meinem über 8-jährigen Erfahrungsschatz als Tragemama und mit der Expertise aus über 250 Beratungen zusammengestellt. So erfährst du ganz genau, worauf es ankommt. Egal, ob du dein Baby lieber im Tragetuch oder in der Tragehilfe tragen wirst, hier findest du alles, was du brachst, um dein Baby von Anfang an sicher zu begleiten.

Im ersten Teil des Kurses erfährst du in kompakter Form alles Hintergrundwissen, das du benötigst, um sicher und fehlerfrei mit dem Tragen zu starten: Ab wann darfst du tragen? Welche Systeme gibt es? Welche Vor- bzw. Nachteile hat das Tuch, die Tragehilfe. Danach entscheidest du dich kompetent für ein System. Wenn du dir unsicher bist, kannst du auch ein Testpaket buchen und dich zu Hause ganz in Ruhe durchprobieren.

Im zweiten Teil erkläre ich dir ganz genau, wie du das jeweilige System auf dich und dein Baby perfekt einstellst. Was machst du, damit das Rückenteil passt, wie ziehst du richtig fest, dass dein Baby auch nicht herausfällt, wo musst du halten… Danach bist du in der Lage sofort mit dem Tragen loszulegen. Deshalb heißt mein Onlinetragekurs auch „Tragemomente 2GO!“

Zu jedem Kursplatz gehört dann mit letzten Teil noch eine Live-Einzelberatung dazu.

Live-Termin

 Eine individuelle Beratung könnte so aussehen:

Wir vereinbaren direkt im Kurs per Klick einen Beratungstermin. Den Zoomlink bekommst du sofort per Mail zugesendet und gehst dann einfach zu deinem Wunschtermin online. Dann treffen wir uns 1:1 und klären erst einmal vorab, ob du schon Fragen hast.

Danach entscheidest du, was du brauchst. Diese Möglichkeiten gibt es:

Du bindest dein Baby ins Tragetuch und stellst dabei deine Fragen, bzw. ich schaue, ob alles passt.

ODER:

Du legst deine Tragehilfe an und wir schauen gemeinsam, ob der Sitz zu 100% perfekt ist.

Außerdem kannst du alle Fragen, die noch offen sind, loswerden.

Nach dem Live-Termin kannst du dir absolut sicher sein, dass alles passt – ein gutes Gefühl, das unbezahlbar ist.

 Zusätzlich zum Onlinetragekurs gibt es Online-Workshops, in denen ein Spezialthema im Vordergrund steht. Hier wird genausten auf eine Besonderheit, wie zum Beispiel das Tragen auf der Hüfte, in einem Kanga-Tragetuch o.ä. besprochen.

 Du hast eine Frage oder einen besonderen Workshop-Wunsch? Dann schreib mir einfach eine Nachricht an: info@zufallsmoment.de

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner