TIPPS UND TRICKS: Tragen im Sommer

Der Sommer kommt in großen Schritten – deshalb hier unsere Sommertipps!

ALLGEMEIN:

Das A und O im Sommer auch beim Tragen ist FLÜSSIGKEITSZUFUHR – Babys unter 6 Monaten sollten im Sommer öfter die Brust oder Flasche angeboten bekommen und Kinder, die schon Beikost essen, gerne auch Wasser oder lauwarme ungesüßte Tees. Wichtig ist, dass die Getränke nicht zu kalt und nicht zu heiß sind.
Wenn es so heiß ist, wollen Groß und Klein weniger essen. Das ist OK, bietet einfach regelmäßig frisches Obst oder Gemüse an.

Als KLEIDUNG eignen sich luftige Materialien, wie Leinen, Wolle/Seide-Mischungen, wenn möglich mit UV-Schutz. Außerdem sollten Arme und Beine entweder bedeckt sein oder mit SONNENCREME (mineralisch) geschützt werden. Wir empfehlen, wenn es geht, eine Kopfbedeckung für Träger und Tragling. Für den UV-Schutz der Augen sind natürlich Sonnenbrillen ideal.

Geht nicht zu jeder TAGESZEIT aus dem Haus. Die Mittagsstunden eignen sich eher weniger, legt Termine -wenn es geht- auf die frühen Morgenstunden oder nachmittags/abends. Versucht, wenn ihr auf dem Haus gehst, so lange und oft wie möglich nicht in der direkten Sonne zu sitzen, sondern im SCHATTEN zu bleiben. Das gilt auch, wenn ihr am See oder im Freibad seid!

SPEZIELLE TRAGETIPPS:

Das Tragen wird im Sommer von vielen Eltern als zusätzliche Belastung empfunden. Aber mit unseren 10 Tricks, muss es das nicht werden.

1. Dünnere Tücher sind im Sommer angenehmer als dicke.
2. Materialien wie Leinen, Seide, Tencel, Hanf u.ä. gelten als temperaturausgleichend. Es gibt sogar Trageeltern, die auf Wolle als Sommertuch schwören.
3. Luftige, einlagige Bindeweisen wie Känguru, einfacher Rucksack, unaufgefächerte Wickelkreuztage oder Rebozo-Carries schützen vor zu starkem Schwitzen.
4. Tragehilfen wie beispielsweise Onbus oder Ring-Slings sind oft noch luftiger als das Tuch.


5. Elastische Tragetücher eignen sich meist nicht für die wärmsten Sommertage, sie sind oft sehr eng gestrickt sind bis auf einige Ausnahmen nicht luftig genug.
6. Haut auf Haut wird im Sommer (außer bei Fieberkindern) oft als unangenehm empfunden, hier helfen Mullwindeln oder luftige Shirts zwischen Tragendem und Tragling. Jedoch wird die Körperwärme beim Kind beim Haut auf Haut-Tragen durch den Tragenden besser reguliert, probiert hier einfach aus, was besser zu euch passt.
7. Ein Sonnenschirm, Sonnenbrillen für Kinder und spezielle dünne Babylegs mit UV-Schutz sind tolle Trageaccesoirs im Sommer.


8. Ich habe auch davon gelesen, dass es Eltern gibt, die eine Wassersprühflasche dabei haben oder einzelne Kleidungsstücke der Kinder zuvor in lauwarmen Wasser anfeuchten. Hier muss jedoch aufgepasst werden, dass die Kinder nicht auskühlen.
9. Für das Wasser gibt es spezielle Wassertragetücher oder -slings, bitte verwendet dafür keine gewebten. Diese werden sehr schwer und das Material wird vor allem im Salzwasser angegriffen.
10. Und das WICHTIGSTE: Bitte tragt nur, so lange es für alle Beteiligten angenehm ist. Es gibt zur Not auch noch andere Transportmittel. 😉

Alles in allem ist Sonne ein Vitamin-D-Lieferant und damit etwas ganz tolles, man braucht keine Angst vor ihr haben. Unterschätzt jedoch die Stärke der Sonne nicht. Ein Sonnenbrand ist nicht nur unangenehm und schmerzhaft, sondern sehr gefährlich und ein Hitzeschlag kann gerade für die Kleinsten sogar lebensgefährlich werden!

Kommentare deaktiviert für TIPPS UND TRICKS: Tragen im Sommer

Auf meinem Blog teile ich Ideen und Anregungen rund um meinen „grünen Lifestyle“. Unter dem Motto "bewusst leben" beschäftige ich mich mit Nachhaltigkeit, Fair Fashion, Naturkosmetik, gesunden Rezepten und Impressionen dessen, was mich umgibt.