Die Wahrheit über Kraxen

So findest du die sicherste Trage für dein Baby bei der auch du keine Rückenschmerzen bekommst.

Tragen ist deine Lösung, um deine Unabhängigkeit und Freiheit zu bewahren und gleichzeitig eine enge Bindung zu deinem Baby aufzubauen. Finde heraus, worauf du beim Start achten solltest!

Die Kraxe: Was du wissen solltest, bevor du dich entscheidest!

Stell dir vor, du bist umgeben von atemberaubender Natur, die Vögel zwitschern, die Bäume rauschen, und vor dir erstreckt sich ein Wanderweg, der dich zu verborgenen Schätzen führt. Doch dieses Mal ist etwas anders. Anstatt alleine unterwegs zu sein, hast du deinen kleinen Schatz dabei – dein Baby. Du möchtest die Wunder der Natur mit deinem Kind teilen und ihm die Freuden des Wanderns näherbringen. Wenn du dann an Wanderungen mit deinem Baby denkst, kommt dir vielleicht zunächst der Begriff “Kraxe” in den Sinn.
Aber was genau verbirgt sich hinter diesem Wort? Ist die Kraxe die Antwort auf dein Abenteuerlust? Oder ist sie mehr Schein als Sein? In diesem Artikel werden wir alle Geheimnisse rund um die Kraxe enthüllen, ihre Vorzüge und ihre Tücken beleuchten. Erfahre, warum einige Eltern bei ihren Wanderabenteuern auf dieses praktische Sportgerät schwören, während andere sich dagegen entscheiden.

Baby in Kraxe

Die Kraxe: Ein Sportgerät für wandernde Eltern

Die Kraxe, auch als Kindertrage oder Babytragegestell bekannt, ist ein Hilfsmittel für Eltern, die ihre Outdoor-Abenteuer mit ihrem Nachwuchs teilen möchten. Es handelt sich dabei um ein tragbares Gestell, das es Eltern ermöglicht, ihre Babys oder Kleinkinder auf dem Rücken zu tragen, während sie wandern oder spazieren gehen. Im Gegensatz zur Babytrage bieten Kraxen zusätzlichen Stauraum. Deshalb erfreut sich dieses praktische Sportgerät sich besonders bei wanderbegeisterten Eltern großer Beliebtheit. Doch was sind die Vor- bzw. die Nachteile der Kraxe?

Vorteile einer Kraxe

Papa mit Kraxe

Warum also schwören einige Eltern auf die Kraxe? Hier sind die Vorteile im Überblick:

Hände frei: Mit einer Kraxe haben Eltern wie bei jedem Tragesystem die Hände frei, um andere Dinge zu tun, wie beispielsweise Wanderstöcke halten, Fotos machen oder Essen zubereiten.

Stabilität: Die Kraxe ist wie ein Rucksack konstruiert, was sie für viele Eltern vertrauter und stabiler macht. Das Gewicht wird über die Hüften abgeleitet, was den Schultern eine Entlastung verschafft.

Bequemlichkeit: Das Tragen eines Kindes in einer Kraxe kann bequem sein, insbesondere für längere Wanderungen. Das gepolsterte Rückenteil und der breite Hüftgurt tragen dazu bei, den Tragekomfort zu erhöhen. Die Hauptlast wird über die Hüfte abgeleitet.

Weniger Wärmeentwicklung: Das Kind sitzt nicht so nah am Tragenden wie in einer konventionellen Babytrage, weshalb beide nicht so stark schwitzen.

Sicherheit: Kraxen sind so konzipiert, dass das Kind sicher im Gestell sitzt und durch verschiedene Gurte und Steigbügel vor dem Herausfallen geschützt ist, selbst wenn der Tragende stolpert oder fällt. Außerdem kann das Kind einfach abgestellt werden ohne dass es immer herausgenommen werden muss.

Zusätzlicher Stauraum: Viele Kraxen verfügen über Taschen und Befestigungspunkte, an denen du Wanderzubehör, Wasserflaschen oder andere wichtige Utensilien befestigen kannst. Einen zusätzlichen Rucksack kannst du dir so oft sparen, was gerade wenn man allein unterwegs ist, ein großer Vorteil sein kann.

Baby steht mit Kraxe

Wetterschutz: Ein Sonnen- und Regenverdeck kann dein Kind vor extremer Sonneneinstrahlung oder unerwartetem Regen schützen, was besonders wichtig ist, wenn du dich über Waldgrenzen hinaus wagst.

Nachteile einer Kraxe

Mama mit Kraxe

Trotz ihrer Vorteile hat die Kraxe auch viele Nachteile. Einen Überblick darüber findest du hier aufgelistet:

Kopfstütze: Die meisten Kraxen bieten keine ausreichende Unterstützung für den Kopf des Kindes, insbesondere wenn es einschläft. Dies kann dazu führen, dass der Kopf des Kindes nach vorne oder zur Seite fällt. Dein Kind sollte also in der Lage sein, seinen Kopf selbstständig zu halten, um Nackenprobleme zu vermeiden.

Frühe Verwendung: Die Kraxe ist nicht für Neugeborene und Babys, die noch nicht selbständig sitzen bzw. laufen können geeignet, da sowohl die Anhock-Spreizhaltung in den meisten Kraxen nicht gegeben ist und außerdem die Wirbelsäule in der Kraxe nicht ausreichend gestützt wird. Im Gegensatz zu Tragetüchern oder Tragehilfen, bei denen das Kind eng am Körper des Trägers liegt, bietet eine Kraxe keinen direkten Körperkontakt.

IMG_5815

Bequemlichkeit: Während viele Eltern sie als sehr bequem empfinden, gibt es andere denen sie unangenehm ist. Der Schwerpunkt des Gesamtgewichts liegt sehr weit hinten, hier musst du austesten, ob du das magst.

Kosten: Qualitativ hochwertige Kraxen sind sehr teuer. Es ist jedoch wichtig, in die Sicherheit und den Komfort Ihres Kindes zu investieren, weshalb sich nur die Anschaffung einer hochwertigen Kraxe lohnt.

Größe und Gewicht: Kraxen sind groß und sperrig, was sie weniger geeignet für Reisen mit begrenztem Platzangebot macht. Außerdem bringen sie schon ein erhebliches Gesamtgewicht mit, sie sind somit wesentlich schwerer als andere Babytragen.

Begrenzte Verwendung: Kraxen sind in erster Linie für sportliche Aktivitäten wie Wandern ausgelegt und weniger für den täglichen Gebrauch in der Stadt.

Gewöhnung: Einige Kinder benötigen möglicherweise etwas Zeit, um sich an das Tragen in einer Kraxe zu gewöhnen. Einige mögen es, während andere es ablehnen können.

Merkmale einer guten Kraxe

Wenn dein Baby schon sitzen oder noch besser laufen kann und du dich für den Kauf einer Kraxe entscheidest, solltest du sicherstellen, dass sie bestimmte ergonomische Merkmale aufweist, um den Komfort und die Sicherheit deines Kindes zu gewährleisten:

  1. Bauch- und Brustgurt: Die Kraxe sollte über gut gepolsterte Bauch- und Brustgurte verfügen, um eine sichere und bequeme Passform zu gewährleisten.

  2. Einstellungsmöglichkeiten: Eine ergonomische Kraxe sollte verschiedene Einstellungsmöglichkeiten bieten, um sie an die Proportionen und Größen sowohl des Kindes als auch des tragenden Elternteils anzupassen. So sollten Sitzhöhe, Seitenhöhe, Gurtlänge, der Abstand zwischen Kind und Tragendem und die Rückenlänge flexibel verstellbar sein.

  3. Sicherheitsgurte und -clips: Sicherheitsgurte und -clips sollten sicherstellen, dass das Kind sicher in der Kraxe befestigt ist und nicht herausfallen kann. Ein Kinnpolster hilft, dass der Kopf aufgelegt werden kann.

  4. Polster für das Kind: Die Sitzfläche und die Gurte, die das Kind halten, sollten ausreichend gepolstert sein, um Druckstellen und Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

  5. Steigbügel: Ein Steigbügel oder Fußstützen ermöglichen es dem Kind, die Beine in einer ergonomisch korrekten Position zu halten. Diese sollten vorhanden und flexibel an das Kind anpassbar sein.

  6. Kindersitz: Ein ergonomischer Kindersitz in der Kraxe sollte die natürliche Anhock-Spreiz-Haltung des Babys unterstützen und ausreichend Platz für die Beine bieten. So komfortabel wie eine Babytrage wird es eher nicht werden, aber einige Kraxen bieten mittlerweile schon sehr ausgeklügelte Modelle an.

  7. Stabiler Standfuß: Ein stabiler Standfuß sorgt dafür, dass die Kraxe sicher aufgestellt werden kann, wenn das Kind aus der Kraxe genommen wird.

  8. Sonnen- und Regenschutz: Ein integrierter Sonnen- und Regenschutz schützt das Kind vor den Elementen und sorgt für zusätzlichen Komfort.

  9. Atmungsaktive Materialien: Ein atmungsaktives Rückenteil und luftdurchlässige Materialien können den Tragekomfort verbessern, insbesondere bei warmem Wetter.

  10. Verstaumöglichkeiten: Zusätzliche Taschen und Staufächer können praktisch sein, um wichtige Utensilien wie Snacks, Windeln oder Wasserflaschen während des Wanderns griffbereit zu haben.

Wandern mit Kraxe

Fazit: Die Kraxe

Die Kraxe ist keine herkömmliche Babytrage, sondern ein Sportgeräte für Outdoor-Aktivitäten. Bevor du dich für den Kauf einer Kraxe entscheidest, empfehle ich dir, verschiedene Modelle im Outdoor-Geschäft auszuprobieren und sicherzustellen, dass sie deinen individuellen Bedürfnissen und denen deines Kindes gerecht wird. Achte auf die im Text vorgestellten Kriterien und gehe davon aus, dass sich Verkäufer:innen nicht mit der Ergonomie von Babys auskennen. Teste die Kraxe also ausgiebig und lass dein Kind sich nach dem Kauf daran gewöhnen, bevor du dich auf eine große Wanderung begibst. Deine Sicherheit, die deines Babys und euer Komfort stehen an erster Stelle. Wandern mit Baby kann mit der richtigen Ausrüstung und Vorbereitung ein unvergessliches Erlebnis sein.

Modell-Tipp: Mittlerweile gibt es eine Babytrage von Thule, in der eine gute Anhockung möglich ist, schau dir dieses Modell also gerne einmal an, wenn du mit dem Gedanken spielst, eine Kraxe zu kaufen: Zum Thule-Modell (Affiliate-Link).

Willkommen in der Tragewelt!

Hi ich bin Juli!

Hier erfährst du, wie du die intensive Anfangszeit mit deinem Baby dank des Tragens so gestaltest, dass deine Bedürfnisse und die deines Babys zusammenpassen.

Kategorien

Für 0€ herunterladen!

Das könnte dich auch interessieren:

Mitreden!