Ein Tuch weich bekommen

Du hast ein neues Tuch bekommen und weißt nicht, wie sich das nun eintragen lässt? Einige Tücher kommen schon super weich aus der Waschmaschine andere sind wahre Biester, die etwas Extraliebe benötigen und vor allem für diese gelten die folgenden Ideen.

ACHTUNG: Diese Tipps bitte behutsam anwenden und vor allem bei Mischgeweben aufpassen, die Struktur der Materialien darf keinesfalls zerstört werden! Die Anwendung der Tipps erfolgt auf eigene Gefahr 😉

– Wenn möglich, ab in den Trockner. (Schon!)

– Umstritten ist, Essig mit in die Maschine zu geben, gerade bei hartem Wasser soll dieser jedoch helfen.

– Nutze das Tuch als Sitzkissen.

– Fädle es durch Slingringe – hin und zurück – hin und zurück. (z.B. beim Fernsehen)

– Kuschle mit dem Tuch – ob als Bettdecke oder Sofabezug, Hauptsache es wird regelmäßig benutzt. Auch dein Baby liebt es, zu kuscheln.

– Es gibt verschiedene Falt- und Knotentechniken, die das Tuch weicher machen, dabei gibt es kaum Grenzen: häkeln, einfacher Knoten, Doppelknoten…

– Sei kreativ: Ob als Hängematte, Schaukel, Gitterbettchenschutz, das Tuch kann auch außerhalb des üblichen Tragegebrauchs eingesetzt werden, regelmäßiger Gebrauch, egal wie, macht es weich.

– Einige Tipps von denen ich gelesen habe, wie Tuch über die Tür ziehen etc. finde ich problematisch, wichtig ist immer, wir wollen das Tuch nur EINKUSCHELN und nicht zerstören.

– Geduld ist der Schlüssel, einige Tücher brauchen Zeit, aber diese werden dann auch oft die liebsten Exemplare.

Und der finale Tipp: Tragen, tragen, tragen… 😉 Oft, lange und verschiedene Techniken, dann wird auch das schlimmste Biest gezähmt.

Ähnliche Artikel: