Review – Kindsknopf Amo Loveletters

Endlich sind sie da, die Classics der Firma Kindsknopf. Während die Exclusives stark limitiert sind, sind die Classics Tücher mit eigenem Label, die in etwas höheren Auflagen gewebt werden. Das heißt nun ist es für jedermann möglich, ein eigenes neues Knöpfchen zu erwerben.

Vor einiger Zeit reviewte ich schon den “Carlos” der gleichen Firma: Review hier. Und mittlerweile habe ich schon viele Knöpfe in der Hand gehabt und getestet. Deshalb freute ich mich ganz besonders, nun auch als Tester der Classics mit ausgewählt zu sein. Sofort nach Ankunft, wurde das “Amo Loveletters”, wie das Modell heißt, ganz genau unter die Lupe genommen. Auf den ersten Blick fällt sofort die kräftige fast knallige Farbe auf, die mir, obwohl ich kein Fan von “Mädchenfarben” bin, sehr gut gefiel.

Beim genaueren Hinsehen erkennt man die vielen kleinen versteckten Details, trennt man gedanklich, die kleinen “Schleifen” auf, so sieht man, dass es sich um kleine Herzen handelt, die hier zu einem hübschen Muster kombiniert wurden, nicht aufdringlich kitschig sondern wirklich niedlich verspielt. Zudem wurden bei den neueren Kindsknopfmodellen kleine Knöpfe und das Logo mit eingewebt, und auch bei den Classics finden sich diese wieder. Daran erkennt man, dass die Tücher eine liebevolle Ergänzung zur Exklusivkollektion sind und keine “Billiglinie”.

Leider durfte das Tuch nur 3 Tage bei uns Halt machen, deshalb testeten wir in dieser Zeit sofort ganz viel aus und ich kann trotz der kurzen Testzeit einige Erfahrungen weitergeben. So war ich die zweite Testerin und die erste hatte es auch nur 3 Tage und frisch gewaschen. Trotzdem war es erstaunlich weich und kuschlig, schon beim ersten Griff und nach den drei Tagen Dauerbenutzung dann umso mehr. So flauschig und kuschlig ist kaum ein anderes Tuch. Im Vergleich zum Carlos war es etwas fester, wobei ich nicht sagen kann, ob es vielleicht nach Dauerbenutzung von mehreren Monaten genauso weich wird.

Den Anfang der Testreihe machte meine Lieblingsbindeweise, der Double Hammock. Hier zeigte sich sofort, dass wir drei (Tuch, Tragling und ich) miteinander können 😉 Die zweite Tuchbahn glitt problemlos über die erste, trotzdem ließ sich das Tuch super straffen und hatte genug Grip gut zu halten. Ein dünneres Tuch mit weniger Flächengewicht lässt sich sicherlich noch etwas genauer straffen, jedoch tat das dem Komfort keinen Abbruch. Mehrere Stunden Einkauf hinterließen trotz Toddler (18 Monate und 10,5 kg) keine Spuren auf den Schultern, ich hätte auch noch länger weitertragen können.

In den nächsten Tagen testete ich noch den Wickelkreuzrucksack, die Wickelkreuztrage und das Känguru. Auch hier bestätigte sich mein erster Eindruck, das Tuch schmiegt sich wunderbar an den Tragling an. Ich habe die 310 g/m² Flächengewicht schon gemerkt, denn ich musste viel stärker straffe, um das Tuch wirklich gut fest zu bekommen, jedoch hatte ich schon Tücher mit gleichem Flächengewicht, die sich viel schwerer festziehen ließen. Alles in allem denke ich, dass Kindsknopf mit diesem Tuch einen wirklich tollen Klassiker, ein Optimum zwischen nicht zu schwer und nicht zu leicht gefunden hat. Ich persönlich mag es aber lieber noch etwas dünner, mein Favorit ist momentan das “Nazar Keep it Simple”.

Erstaunlich ist, dass das Tuch nicht nur einlagig sondern auch mehrlagig eine gute Figur macht. So drückt auch mit schwerem Kind bei der Wickelkreuztrage vorne nichts und wir können schön zusammen kuscheln. Lediglich für das Känguru finde ich das “Amo Loveletters” etwas zu massiv, und würde hier gerade für Neugeborenen ein dünneres Tuch wählen.

Ähnliche Artikel: