• Nachhaltige Geschenkideen

    Nun ist es fast da, das Fest der Liebe und Besinnung. Ich hoffe mit unserem Adventskalender konnten und können wir euch in dieser Zeit zum Nachdenken bringen. Dem ein oder anderen fehlt vielleicht doch noch das letzte Geschenk oder die letzte Idee.

    Zwar gibt es schon zwölfundrölfzig Ideen und Anregung zum Thema “Weihnachtsgeschenke” und ich möchte auch nicht sagen, konsumiert noch mehr und noch mehr. In diesem Beitrag sollen Ideen und Anregungen zum nachhaltigen Schenken gegeben werden, zu Sachen die von den Inhaltsstoffen her hochwertig und unbedenklich sind und Dinge, die die Umwelt nicht belasten.

    Etwas Selbstgemachtes

    Schokocreme

    Wie wäre es mit selbstgemachter Schokocreme, verziert mit selbst gebastelten Sternen verpackt in eigenem Geschenkpapier. Die Möglichkeiten sind riesig und der Beschenkte freut sich über etwas wirklich eigens für ihn Angefertigtes.

    Wir haben in diesem Jahr Einmachgläser geupcycelt und tolle Weihnachtsdeko selbst gestaltet. Die Anleitung dazu findet ihr hier.

    DIY-Weihnachtsdeko: Upcycling Einmachgläser
    DIY-Weihnachtsdeko: Upcycling Einmachgläser

    Naschereien

    Wie oft habe ich es selber schon gemacht. Einfach schnell noch in den Supermarkt gehen und einen Pralinenkasten kaufen oder noch eine Tafel Schokolade mitnehmen. Das meine ich mit Naschereien NICHT! Diese Geschenke enthalten viel Zucker, sind lieblos und der Beschenkte freut sich nicht wirklich darüber. Man hat eben etwas geschenkt, um den Zweck des Schenkens zu bedienen. Seit Sonntag werden hier im Rahmen des Adventskalenders zwei Naschereien verlost, die ich auch hier noch einmal als Alternative vorstellen möchte:

    Xukkolade

    Der Zucker dieser Schokolade wurde vollständig durch Xylit ersetzt. Dieser Ersatzsstoff beeinflusst den Blutzuckerspiegel viel weniger als Zucker und schont die Zähne.  Hergestellt wird die Xucker-Schokolade in Deutschland. Dabei kommen nur Kakaobestandteile zum Einsatz, die UTZ-zertifiziert sind. Außerdem ist die Schokolade hefefrei, stärkefrei und vegetarisch und mit einem kompostierbaren Kunststoff anstatt mit Aluminium verpackt. Heiße Schokolade gibt es auch noch von der Firma – somit sind die Verschenkemöglichkeiten sehr groß.

    Schokolade

    Marmelade

    Dieser leckerer Fruchtaufstrich besteht aus mindestens 70% Früchten und ist ausschließlich mit Xylit gesüßt. Er ist frei von Hefe, Gluten, Getreide, Stärke und Laktose und auch vegetarisch und vegan. Mittlerweile wurde dieser Aufstrich Bestandteil der meisten meiner Frühstücke und ich bin begeistert. Er schmeckt zwar etwas säuerlicher aber sehr lecker und man kann ihn ohne schlechtes Gewissen genießen.

    Fruchtaufstrich
    Fruchtaufstrich

    Sowohl die Schokolade als auch die Marmelade sind beispielsweise hier erhältlich.

    Gemeinsame Zeit und Spiele

    Ich liebe es, gemeinsam mit Freunden am Tisch zu sitzen und zu spielen. In der Studentenzeit haben wir ewig lange und ausdauernde Spieleabende gemacht und auch jetzt noch spiele ich sehr gerne. Und vor kurzem bekam ich ein ganz tolles Spiel zum Testen geschickt*, was ich euch hier gerne vorstellen möchte:

    Evergreen Ideas
    Evergreen Ideas

    Evergreen Ideas – Grünes Gedächtnis

    Das Spiel ist ein nachhaltiges Memoryspiel, das aus 32 Kartenpaaren besteht. Jedes einzelne Kartenpaar stellt eine eher umweltschädliche einer nachhaltigen Alternative gegenüber. So finden sich Paare wie: Plastiktüte und Stoffbeutel, konventionelle Bank und Ökobank oder Monokultur und Permakultur… Alle Begriffe werden auch noch einmal über die Anleitung erklärt. Zusätzlich sind alle Begriffe in vier Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch abgedruckt. Dadurch entsteht ein zusätzlicher Lerneffekt sowie die Möglichkeit für Menschen verschiedener Muttersprachen, an einem Spieltisch zusammenzukommen.

    Ich habe das Spiel mit meiner 5. Klasse ausprobiert. In einem der letzten Blöcke vor Weihnachten zeige ich gerne den Film Wall-E, der auf anschauliche Weise zeigt, was mit unserer Erde passiert, wenn wir sie weiter zumüllen. Schon im letzten Jahr sind dabei interessante Diskussionen aufgekommen darüber, was eigentlich in einigen Produkten drin ist. (Mikroplastik, Erdöl…) Gerade die Fünftklässler sind da noch sehr interessiert und aufgeschlossen. In diesem Jahr habe ich dann noch das Kartenspiel angeschlossen und auch hier sind super Gespräche und Gedankenaustausch zu Stande gekommen.

    Ich kann dieses Spiel also Eltern mit Kindern im Alter von etwa 7-14 Jahren sehr empfehlen. Voraussetzung ist meiner Meinung nach, dass die Kinder schon lesen können, deshalb würde ich die Altersangabe von den empfohlenen 6 auf eben 7 Jahre hochsetzen.

    Das Spiel findet ihr hier.

    Aber nicht nur auf gemeinsamen Spieleabenden kann man eine schöne Zeit miteinander verbringen. Auch ein gemeinsamer Ausflug, Schlittschuh fahren gehen… sind eine tolle Geschenkidee. Gemeinsam verbrachte Zeit ist meiner Meinung nach, eine der nachhaltigsten Geschenkideen. Zu diesem Thema empfehle ich auch noch einmal Pias Blogartikel.


    *Ich bekam das Spiel kostenlos und ohne Vorgaben zur Verfügung gestellt. Der Testbericht spiegelt komplett meine eigene Meinung wieder.

    Bücher

    Für die Leseratten unter den Freunden eignen sich Bücher am besten. Mittlerweile gibt es auch viele, die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit und DIY-Ideen beschäftigen. Ich mag z.B. die Bücher von Smarticular. Smarticular ist schon seit langem einer meiner liebsten Nachschlagwerke im Netz. Hier findet man alles für ein einfaches und nachhaltiges Leben. Viele meiner Artikel sind von diesem Blog inspiriert und etliche der Ideen dieser Seite habe ich schon umgesetzt.

    Bisher besitze ich im Buchformat nur “Selber machen statt kaufen“. Ein Buch, das Alternativen zu den meist mit unnützen mit synthetischen Zusatzstoffen überschütteten Fertigprodukten aufzeigt. Ich bin der Meinung, dass das für jede Küche eine Bereicherung wäre – einer der Geschenketipps überhaupt auch für Menschen, die man nicht so gut kennt, denn es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

    Selber machen statt kaufen

    Auf meinem Wunschzettel selber stehen noch die anderen beiden Bücher dieser Firma: “Geh raus! Deine Stadt ist essbar” und “Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie“. Ersteres wünsche ich mir vor allem, weil ich ab Mitte des kommenden Jahres einen eigenen Garten besitzen werde. Zudem achte ich, wie meine Saisonkalender zeigen auf regionale und saisonale Produkte und stelle manchmal selber fest, ich kenne mich zu wenig aus. Dieses Wissen kann nun das eine Buch erweitern.

    Geh raus! Deine Stadt ist essbar

    Dass ich mir das zur Küche ergänzende Buch fürs Bad wünsche, dürfte auch jedem, der meine Kategorien durchklickt klar werden. 😉 Mit nur fünf Hausmitteln: Natron, Soda, Essig, Zitronensäure und Kernseife sämtliche Drogeriemittel zu ersetzen, das sollte eine tolle Anregung für jeden Beschenkten geben. Wie meinte eine Freundin vor einiger Zeit zu mir: “Seit ich dich kenne, hat die Drogerie ihren Zauber und Glanz verloren.” Vielleicht kann ja eure Geschenkidee den Beschenkten auch zum Nachdenken und Nachmachen anregen.

    Aktuell lese ich noch ein spannendes Buch “Nachhaltig leben für alle” von Georg Schweisfurth

    Nachhaltig leben für alle

    Zum Rezensieren kam ich leider noch nicht, nur so viel: Ich kann es auf jeden Fall für den Einstieg in das Thema weiterempfehlen.

    Zeitschriften-Abo

    Vor Kurzem habe ich auf Instagram von einer Zeitschrift berichtet, die ich nun schon seit einiger Zeit lese. Sie beschäftigt sich mit Themen wie Mode und Stil, Beauty, Wohnen, Technologie, Food und Reisen aber alles unter dem Gesichtspunkt nachhaltige und bewusste Lebensweise. Ich selbst finde die Artikel spannend und super aufbereitet und kann diese sehr weiterempfehlen. Der ein oder andere Beschenkte freut sich sicherlich auch über ein Abo das greenLifestyle-Magazins.

    Uhren und Schmuck

    Wer meinen Instagram-Account verfolgt, weiß, dass ich ein Fan von 2nd Liar bin. Und zuvorderst: Nein ich habe keine Verträge oder Kooperationen mit der Firma. Ich mag die Produkte und die Intention dahinter persönlich nur sehr gerne!

    Es handelt sich sowohl bei den Uhren als auch beim Schmuck um handgefertigt Produkte, die direkt vom Hersteller, einem Studenten, vertrieben werden. Die Produkte sind alle aus Holz und durch die individuelle Maserung des Holzes ein echtes Unikat. Mit jedem erworbenen 2nd Liar Artikel pflanzt man in Kooperation mit I PLANT A TREE® einen Baum. Für den Schmuck der Firma wird als Rohstoff recyceltes Holz verwendet, dass als Verschnitt bei der Möbelproduktion anfällt. Aber die Produkte sind nicht nur extrem nachhaltig sondern auch noch wunderschön – aber seht selbst:

    Kosmetik

    Diese Geschenkidee wird oft als Antigeschenk oder schlechtes Geschenk verworfen. Man weiß nie, was passt, kauft das Falsche und am Ende freut sich der Beschenkte nicht. Deshalb gilt es hier ganz genau darüber nachzudenken, ob und in wie weit das zu dem Beschenkten passt. Und es gilt zuvor, zu recherchieren, welche Produkte hochwertig und umweltverträglich sind. Ich denke, geht man einfach in die Drogerie um die Ecke und kauft das erstbeste Döschen, dann ist das die schlechteste Geschenkidee überhaupt. Merkt aber der Beschenkte, dass man sich zuvor damit beschäftigt hat, kann vielleicht noch erklären, welche Inhaltsstoffe (nicht) verwendet wurden und warum, man sich gerade für dieses Produkt entschieden hat, dann ist die Freude auf beiden Seiten sehr groß.

    Dekorative Kosmetik

    Aber bitte nur Naturkosmetik. Schaut euch aber zuvor an, welche Lippenstiftfarben eure Beschenkte sonst nutzt, ob sie Unverträglichkeiten hat oder ob sie sich überhaupt schminkt. Dekorative Kosmetik finde ich immer riskant. Wer aber sonst gerne und oft Farbe nutzt, freut sich sicherlich über ein tolles besonders hochwertiges Produkt. Einige Ideen findet ihr hier.

    Zum Beispiel: Lippenstift von Lakshmi

    Pflegeprodukte

    Pflegeprodukte finde ich im Kosmetikbereich schon wesentlich einfacher. Eine gute und dezent duftende hochwertige Creme mit unbedenklichen Inhaltsstoffen, darüber freuen sich sicherlich Mann und Frau. Erdölfrei, ohne Tierversuche, vegan, zertifiziert, das sind Kriterien, über die man beim Kauf nachdenken sollte. Ich selber bin übrigens großer Fan der Marke mysalifree und darf jetzt auch wieder eine neue Sorte der Pflegelinie testen: Gesichtspflege mit Kokos.

    Mysalifree Tages- und Nachtcreme

    Naturparfüme

    Darüber habe ich in meinem letzten Artikel berichtet. Konventionelle Parfüme sind voller schädlicher Inhaltsstoffe und wer seiner Liebsten oder seinem Liebsten gerne ein schönes Parfüm schenken möchte, der sollte auf Naturparfüm zurück greifen – ich finde die Idee mit den kleinen Testpröbchen als Geschenketipp übrigens auch sehr toll, denn man weiß ja nie, ob dem Beschenkten gerade dieser Duft passt und wir wollen ja auf keinen Fall, dass das Geschenk am Ende im Müll landet.

    Farafalla
    Farafalla

     

    Noch immer keine Idee?

    Es war noch nicht das Richtige dabei? Du weißt noch immer nicht, was du verschenken sollst? Dann frag einfach nach! Ich habe mir angewöhnt auch offensichtlich bei meinen liebsten Menschen nachzufragen. Ich möchte nicht, dass der dritte Kalender, egal wie schön er ist, im Müll landet. Mein Ziel ist es, etwas zu schenken, was wirklich gebraucht wird, etwas bei dem der Beschenkte lange Freude hat, was voller positiver Inhaltsstoffe ist und niemanden ausgebeutet hat, um produziert zu werden.

  • Warum Naturparfüm? + Testbericht – Farafalla (1)

    Ausgangspunkt

    Also ich inspiriert durch eine Themenreihe im Netz anfing, mich mit den Inhaltsstoffen von Parfümen zu beschäftigen, war ich entsetzt. Ich sondierte mein gerade leer gewordenes Produkt bei Codecheck und stellte fest: Natürlich ist etwas anderes. Codecheck ist immer extrem kritisch und nicht immer korrekt aber es handelte sich auch nicht nur um eine Komponente, die mir missfiel sondern um viele. So enthielt mein Produkt beispielsweise:

    • Ethylhexyl Methoxycinnamate: Hormonelle Störungen wie Veränderungen der Geschlechtsorgane wurden bei Tieren dokumentiert. Steht deshalb auf der Prioritätenliste der EU für hormonell wirksame Stoffe.
    • Benzophenone-3: Verdacht auf hormonelle Wirksamkeit
    • BHT: Krebsfördernd. Verdacht auf hormonelle Wirksamkeit.
    • Butylphenyl Methylpropional: Potentes Allergen. Für Kontaktallergiker ist dieser Duftstoff nicht empfehlenswert. Duftstoffe sollten von Asthmatikern und Personen mit hyperreagiblen Atemwegen generell gemieden werden. Reproduktionstoxizität (Beeinträchtigung der Fortpflanzungsfähigkeit) in Tierversuchen nachgewiesen.
    • CI 17200, CI 19140: Basierend auf Tierversuchen werden verschiedene aromatische Amine als krebserrzeugend angesehen. In der EU ist der Einsatz beschränkt.

    Ziemlich erschreckend oder?

    Alternative – Naturparfüm

    Glücklicherweise sprühe ich mir mein Parfüm sowieso bevorzugt auf die Kleidung. Komplett darauf verzichten mag auch ich aber auch nicht. Gerne umgebe ich mich zumindest mit einem zarten Gefühl von gut duftenden Sachen. Trotzdem wollte ich solche Stoffe wie sie in meinem Parfüm waren, nicht mehr länger besitzen. Sofort fing ich an, mich mit anderen Möglichkeiten zu beschäftigen und kam zu dem Ergebnis, dass es genau wie bei Naturkosmetika auch in diesem Bereich eine Alternative gibt – die Naturparfüme. (oder Parfüms, beides ist korrekt^^) Und obwohl es auf Grund des geringeren Absatzmarkters wesentlich weniger Naturparfüms gibt, ist die Auswahl mittlerweile auch ziemlich groß. Eine Liste findet man hier.

    Woher sollte ich nun wissen, welches Parfüm mein neues wird? Ich hatte keine Ahnung. Einen großen Einkaufsmarkt für Parfüme gibt es (zumindest hier) nicht. Deshalb entschloss ich mich dazu, einige Pröbchen zu bestellen und mich so durch den “Parfümdschungel” durchzutesten. Meine Erfahrungen und Eindrücke werde ich hier mit euch teilen. Vielleicht hilft das dem einem oder andere ja auch in der Entscheidungsfindung.

    Farafalla

    Über Farafalla

    Farafalle ist ein Schweizer Biokosmetik- und Dufthersteller, der nun schon seit ca. 30 Jahren Parfüme herstellt. Seit 2012  trägt Farfalla das Label CSE und gilt damit auch als ein unternehmen, das nachhaltig produziert. Etwa 80 % der Rohstoffe sind aus kontrolliert biologischem Anbau und/oder aus Wildsammlung. Die Produkte werden fair produziert und ohne Tierversuche getestet. Mittlerweile besitzt das Unternehmen fünf eigene Filialen und betreibt einen Onlineshop, über den ich mir die Produktproben bestellt habe.

    Produkttest

    Ich entschied mich für ein das Produktset 2 mit vier verschiedenen Düften, da diese Parfüme am fruchtigesten und frischesten erschienen. Farafalla produziert noch zwei weitere Duftproben, die ich eventuell in Zukunft noch testen möchte. Vielleicht habt ihr schon Erfahrungen mit der Marke gemacht? Dann könnt ihr eure Testberichte gerne im Kommentar verlinken?

    Anima

    Bestandteile:

    Alcohol*, Parfum (natural essential oils), Melissa Officinalis Flower/Leaf/Stem Water*, Limonene**, Benzyl Benzoate**, Benzyl Cinnamate**, Citral**, Citronellol**, Farnesol**, Geraniol**, Linalool**, Anise Alcohol**. *Certified organic, **Bestandteile natürlicher ätherischer Öle/part of natural essential oils

    Im Test:

    Im ersten Eindruck wirkte der Sprühstoß sehr alkoholisch. Wenn dieser erster Duft verflogen ist, was sehr schnell geht, dann riecht man die blumigen Bestandteile. Danach kann man eine leicht fruchtige Note mit Zitrus erriechen. Für mich “klingt” das Parfüm sehr hoch (ja, die Musiker) also auf einer Tonleiter würde ich eher hohe Töne spielen, um den Duft darzustellen. Er ist also mit hellen, lieblichen bis fast ins stechend gehenden Tönen zu umschreiben. Aber nicht unangenehm stechend sondern eher klar und frei klingend. Genug der Musikmetaphern. Die Haltbarkeit war angenehm lang. Er umspielte mich für mehrere Stunden ohne zu dick aufzutragen.
    Alles in allem ist anima also ein angenehmer, belebender Duft, der erfrischt und auf jeden Fall zum Sommer passt.

    Aura

    Bestandteile:

    Alcohol*, Parfum (natural essential oils), Rosa Damascena Flower Water*, Limonene**, Benzyl Benzoate**, Cinnamyl Alcohol**, Cinnamal**, Citral**, Citronellol**, Eugenol**, Farnesol**, Geraniol**, Linalool**. *Certified organic, **Bestandteile natürlicher ätherischer Öle/part of natural essential oils

    Im Test:

    Dieser Geruch ist besonders aber angenehm besonders. Im ersten Eindruck dachte ich an Kräuter, eine Blumenwiese und einen Sommertag. Ich habe gleich nachgeschaut, welche Düfte das wohl sein könnten und fand: Angelika, Kamille, Weihrauch und Zirbelkiefer. Die Kopfnote mit leichten Zitrusdüften lässt sich schnell erriechen, woraufhin es ziemlich frisch und leicht herb duftet. Laut Werbeanzeige soll der Duft zu Menschen passen, die sich besser schützen und abgrenzen möchten bzw. mutmachend wirken.

    Femme Sauvage

    Bestandteile:

    Alcohol*, Parfum (Natural Essential Oils), Limonene**, Mentha Piperita Water*, Linalool**, Citral**, Geraniol**, Eugenol**, Benzyl Benzoate**, Citronellol**, Farnesol**, Benzyl Cinnamate**. * Certified organic, ** part of natural essential oils

    Im Test:

    Dieser Duft passte leider überhaupt nicht zu mir. Ich empfand ihn als sehr unangenehm. Laut Beschreibung handelt es sich um frische Zitrusfrüchte und Neroli, dazu grünherbe Noten von Angelikawurzel, Veilchenblatt und rosa Pfeffer, sanft eingehüllt in Sandelholz, Iris und Benzoe. Ich empfand ihn als herb, viel zu würzig und zu maskulin.

    Essence Divine

    Bestandteile:

    Alcohol*, Parfum (Natural Essential Oils), Limonene**, Linalool**, Citral**, Geraniol**, Coumarine**, Anis Alcohol, Benzyl Benzoate**, Citronellol**, Farnesol**, Benzyl Cinnamate**, Benzyl Salicylate**, Eugenol**, Iso-Eugenol**, Benzyl Alcohol**. * Certified organic, ** part of natural essential oils

    Im Test:

    Der letzte der vier Tester überrascht mich am meisten. Normalerweise mag ich keine süßen Düfte, Vanille o.ä. löst bei mir nur Ablehnung aus. Allerdings war es dieses Mal anders. Im ersten Eindruck riecht man einen sehr süßlichen Duft, der aber überhaupt nicht unangenehm wirkt. Zwar findet man auch Vanille vor aber Dank der Blütennoten von Nachthyazinthe, Champaca, Neroli, Jasmin und Osmanthus sowie Rosen-Attar, Iris und Ambernoten ist der Duft gar nicht übertrieben süßlich sondern eher wie ein sanfter Schleier, der jetzt gerade in dieser Jahreszeit passt. Er beruhigt und gibt eine positive Grundstimmung. Ein wirklich angenehmes Weihnachts- und Winterparfüm.

    Du möchtest noch weitere Infos haben und Firmen kennen lernen?

    Dann schau dir den nächsten Artikel dazu an!

  • DIY – Rouge

    Wie schon das Rezept für den Lippenbalsam, stammen die Anregungen und Ideen für das DIY – Rouge aus dem “Mein Kosmetik Arbeitsbuch” Einige Änderungen nehme ich jedoch immer vor und werde euch nun mein abgewandeltes Rezept für die Herstellung eines eigenes Rouges vorstellen (salicylatfrei):

  • Diese Naturkosmetikprodukte gehören in die Urlaubsbadetasche

    Was nehme ich mit in den Urlaub?

    Nicht nur das Kofferpacken will gut durchdacht sein auch die kleine Badetasche – ich denke, fast jeder nutzt sie – will gepackt sein. Ich selber hatte lange Zeit viel zu viel mitgenommen oder einige Dinge vergessen. Aber weder möchte ich im Urlaub eine Stunde vor dem Spiegel verbringen noch mit Hautproblemchen kämpfen. Deshalb möchte ich hier als Anregung einen Einblick in meine Tasche geben, dieses Mal war ich mit der Auswahl meiner Naturkosmetikprodukte nämlich rundum zufrieden:

  • Im Test: Alterra-Lippenstifte

    Vor einiger Zeit habe ich schon einige Bilder dieser Alterra-Lippenstifte bei Instagram geteilt, einen ausführlichen Testbericht bin ich allerdings schuldig geblieben, was ich nun nachholen werde. (Ja, die Bilder sind noch mit der alten Kamera fotografiert 😉 )

  • Wie du in 5 Schritten einen grünen Lifestyle führen kannst

    Im folgenden Abschnitt möchte ich euch einige Denkanstöße dafür geben, wie jeder im Kleinen anfangen kann bewusster zu leben und vielleicht am Ende dann auch dem “grünen Lifestyle” (nachhaltigen Lebenswandel) auf eigene Art und Weise näher kommen kann.

  • NoPoo: Der Überblick

    Nopoo, so heißt der Menüpunkt hier und einige Leser werden sich sicherlich fragen, was soll denn das sein? Eine neue Shampoomarke, ein neuer Trend? Ersteres nein, zweiteres hoffentlich! 😉

    NoPoo setzt sich aus den englischen Begriffen “No” für “Nein” und “Poo” für “Shampoo” zusammen – heißt also ohne Shampoo. Das bedeutet wirklich, dass man die Haare ohne traditionelles Shampoo wäscht. Also nur mit Wasser? Jaein. Es ist möglich seine Haare nur mit Wasser zu waschen (ja sogar gar nicht ist möglich) aber das muss nicht sein, NoPoo bedeutet viel mehr, es gibt unheimlich viele Möglichkeiten seine Haare alternativ zu waschen. Einige werde ich in dem folgenden Artikel vorstellen.