Naturparfüm im Test (2) – Baldini by Taoasis: Mytao und Speick



Naturparfüm

“Ich kann dich gut riechen…” Das möchte doch jeder hören! Gut und natürlich sollte aber zusammen gehören.

In ersten letzten Artikel über Naturparfüm ging ich schon darauf ein, warum ich mich mit der Thematik beschäftige. Ich hatte herausgefunden, was meine Parfüme beinhalten und wollte diese Stoffe nicht mehr in meinem Haushalt haben. Mit Farafalla hatte ich schon eine tolle Marke entdeckt, die ich ausgiebig testete. Mittlerweile sind einige Wochen vergangen und ich konnte meine Tests fortsetzten und kann euch nun weitere Firmen und Parfüme vorstellen.

Baldini by Taoasis: Mytao

Über Taosis

Ich gebe zu, Taosis war mir überhaupt kein Begriff, erst durch meine Recherche zu Naturparfüm bin ich auf die Firma aufmerksam geworden. Dabei gibt es diese schon seit 1981. Sie wurde von Firmengründer und Sachbuchautor Axel Meyer als kleiner Verlag gegründet, der sich mit ganzheitlichen Ernährungsbüchern schnell etablierte.
Mit dem 1991 erschienenen „Das kleine Lexikon der Düfte” verlagert sich der Schwerpunkt und die Entwicklung des kleinen Verlages entscheidend. Die Leser fragten nach den Düften und so beschlossen die Autoren, diese auch anzubieten allerdings damals ausschließlich in Apotheken. Die Marke Baldini® wurde hingegen speziell für den Biofachhandel entwickelt. Das Sortiment reicht vom demeter-zertifizierten Deo und Naturparfüm über naturreine Bio-Aromen bis hin zur klassischen Raumbeduftung. (Quelle)

Zum Weiterlesen

Produkttest

Ich entschied mich für das kleine Duftset “Mytao” mit 6 Sorten. Die Verpackung ist mit einer kleinen Metallschachtel sehr außergewöhnlich, zudem ist dem Set ein Duftstreifenblock beigelegt, um die Proben ausgiebig testen zu können.

Die Proben an sich sind nummeriert und tragen keine Extranamen genau wie die zugehörigen Parfümflaschen. Die Inhaltsstoffe werde ich noch einzeln auflisten, allerdings möchte ich vorschieben, dass diese von allen Naturparfüm-Sorten, die ich getestet habe, die meisten Siegel besitzen.

“eins”

Bestandteile

Alcohol*, Parfum (Natural Essential Oils), Rosa Damascena Flower Water*, Benzyl benzoate**, Cinnamyl alcohol**, Cinnamal**, Citral**, Citronellol**, Eugenol**, Farnesol**, Geraniol**, Limonene**, Linalol**. *certified organic, **from natural essential oils.

Im Test:

Beim ersten Aufsprühen des Parfüms kommt ein wahnsinnig orangig und zitroniger Ton zum Tragen. Es riecht hellt, frisch, fast schon ein bisschen zu kräftig. Sandelholz und Cistrose sollen den Geruch etwas auffangen und bilden eine angenehme Grundierung. Auf jeden Fall macht dieses Naturparfüm gute Laune und ist für mich definitiv ein Sommerduft.

“zwei”

Bestandteile:

Alcohol*, Parfum (Natural Essential Oils), Rosa Damascena Flower Water*, Benzyl benzoate**, Cinnamyl alcohol**, Cinnamal**, Citral**, Citronellol**, Eugenol**, Farnesol**, Geraniol**, Limonene**, Linalol**. *certified organic, **from natural essential oils.

Im Test:

Das zweite Parfüm ähnelt dem ersten. Auch hier erriecht man sofort eine fruchtige Zitronennote, es ist hell und man spürt förmlich die Spitzen. Lemon Tea Tree und Grapefruit unterstützen die exotische Frische. Allerdings finde ich die Nr. 2 viel angenehmer als Nr. 1. Die Komponenten sind ausgewogener und damit das ganze Parfüm nicht so stechend sondern angenehmer, ein toller Frühlings- und Sommerduft.

“drei”

Bestandteile:

Alcohol*, Parfum (Natural Essential Oils), Rosa Damascena Flower Water*, Benzyl benzoate**, Cinnamyl alcohol**, Cinnamal**, Citral**, Citronellol**, Eugenol**, Farnesol**, Geraniol**, Limonene**, Linalol**. *certified organic, **from natural essential oils.

Im Test:

Mein erster Gedanke war – hmm… lecker. Dieses Parfüm ist super fruchtig und angenehm. Es duftet exotisch, was sicherlich an der Hauptkomponente Litsea Cubeba liegt, die aus Asien stammt. Die Grasnoten und die mediterranen Kräutern passen super zusammen. Es riecht für mich fast ein bisschen weihnachtlich, auf jeden Fall extrem stimmungsvoll. Ich dachte im ersten Moment, ich würde sogar Zimt riechen, den fand ich in der Beschreibung allerdings nicht sondern stärkende Zeder. Für mich ein tolles Parfüm für festliche Anlässe.

Bestandteile:

Alcohol*, Parfum (Natural Essential Oils), Rosa Damascena Flower Water*, Benzyl benzoate**, Cinnamyl alcohol**, Cinnamal**, Citral**, Citronellol**, Eugenol**, Farnesol**, Geraniol**, Limonene**, Linalol**. *certified organic, **from natural essential oils.

Im Test:

Das vierte Parfüm war das “kräutrigste” (gibt es dieses Wort überhaupt?) der Testserie. Es wirkte sofort sehr herb und maskulin auf mich. Ein zarter Zitronenduft flatterte über die doch sonst sehr tief riechenden Düfte. Sofort dachte ich an den Herbst und würde diesen Duft in die Jahreszeit zuordnen. Leider hat es mich aufgrund der mir etwas zu erdigen Duftnote nicht komplett überzeugt.

“fünf”

Bestandteile:

Alcohol*, Parfum (Natural Essential Oils), Rosa Damascena Flower Water*, Benzyl benzoate**, Cinnamyl alcohol**, Cinnamal**, Citral**, Citronellol**, Eugenol**, Farnesol**, Geraniol**, Limonene**, Linalol**. *certified organic, **from natural essential oils.

Im Test:

Dieses Parfüm hat mich leider am wenigsten überzeugt. Mein erster Gedanke war wirklich – “Oh weh, total stinkig.” Es etwas kräutrig aber wesentlich muffiger und herber als die Nummer 4. Laut Beschreibung ist es wohl für den Mann gemacht. Also musste meiner gleich mal testen aber auch er meinte, dass es kaum auszuhalten wäre. Laut Beschreibung basiert der Duft auf der Dominanz (ja wirklich dominant!) herb duftenden Hölzern mit aromatischen Balsamextrakten, was nicht auszuhalten wäre, gäbe es da nicht spritzige Akkorde aus Galbanum, Ingwerwurzel und Limette. Ich finde allerdings die Dominanz (um den vorgegebenen Begriff nochmals zu verwenden) wirklich so extrem, dass es für mich einfach nur stinkt.

“sieben”

Bestandteile

Alcohol*, Parfum (Natural Essential Oils), Rosa Damascena Flower Water*, Benzyl benzoate**, Cinnamyl alcohol**, Cinnamal**, Citral**, Citronellol**, Eugenol**, Farnesol**, Geraniol**, Limonene**, Linalol**. *certified organic, **from natural essential oils.

Im Test:

Ein sehr blumig, fruchtiger Duft. Er erinnerte mich sofort an meinen Ostseeurlaub. Im ersten Moment meint man eine erfrischende Meer- oder zumindest Seebrise zu erschnuppern. Allerdings wirkt der Duft beim zweiten Schnuppern etwas exotischer als Ostsee. Laut Beschreibung strömt der zarte unwiderstehliche Duft lieblicher Orangenblüten mit Iriswurzel und balsamischer Immortelle zusammen. Ich empfand ihn als sehr angenehm und würde diesen Duft in den Spätsommer ordnen.

Speick

Über Speick

Im Gegensatz zu Taoasis ist Speick eine der mir bekanntesten Naturkosmetikfirmen überhaupt. Nicht umsonst. Die Firma hat sich nach einer Heil und Duftpflanze benannt. Diese wirkt beruhigend auf das zentrale Nervensystem und zugleich anregend auf das vegetative Nervensystem. 1928 fing bei der Firma Speick alles an. Walter Rau, der Gründer, entdeckte den Speick wieder und war sofort fasziniert. Er beschloss, die Heilkräfte der Pflanze in eine sanfte, natürliche Seife zur Körperpflege einzuarbeiten. Als mittelständisches Familienunternehmen produzierte Speick wie von Anfang an noch immer in der Umgebung von Stuttgart. Mittlerweile geht die Produktion aber über die Seife hinaus in alle Bereiche der Körperpflege.
Bei der Auswahl der Rohstoffe und Verpackungen spielen ökologische und soziale Kriterien eine entscheidende Rolle. Grundsätzlich wird mit Partnern aus der Region zusammengearbeitet, um lange Transportwege zu vermeiden. Als erste und bislang einzige Kosmetik-Marke hat Speick den Deutschen Nachhaltigkeitspreis (2013) erhalten, und das Unternehmen den CSR-Preis der Bundesregierung (2014) – und ist damit das vierte Jahr in Folge mit einer Prämierung bedacht, die herausragendes Engagement in Sachen Nachhaltigkeit würdigt. (Quelle)

Speick Natural Eau de Cologne, fresh

Ich konnte bei Speick leider kein Naturparfüm in Probierpacks finden und so bestellte ich ganz mutig eine ganze Flasche. Etwas skeptisch war ich aufgrund des Namens “Eau de Cologne” natürlich, denn damit verband ich das “4711”, wie es meine Oma immer gerne trug und das mag ich überhaupt nicht. Aber es stand ja immerhin fresh dabei und so versuchte ich mein Glück.

Bestandteile:

Alcohol, Aqua, Parfum, Lavandula Hybrida Oil, Citrus Aurantium Dulcis Fruit Oil, Amyris Balsamifera Bark Oil, Valeriana Celtica Extract, Citral, Coumarin, Geraniol, Limonene, Linalool

Im Test:
Ich gebe zu, das Naturparfüm von Speick ist im Alltag mein heimlicher Favorit der bisher getesteten Produkte. Es reicht überhaupt nicht altmodisch oder altbacken wie meine Angst war, nein es ist super erfrischend und belebend! Als erste Duftnote konnte ich Orange ausmachen, was genau meins ist, allerdings sticht diese Note nicht hervor. Das Parfüm wird sofort vielschichtiger und krautiger. Eine leichte Erinnerung an den Duft des Südens und des Sommers macht sich breit, was mir sofort gute Laune beschert. (Ich liebe ja bekanntermaßen den Sommer!) Es ist ein lang duftendes bleibendes belebendes Parfüm für die Arbeit. Als Party- oder Ausgehparfüm würde ich eine auffälligere Note bevorzugen. Das Naturparfüm passt sich einfach super an alle Gegebenheiten des Alltags an und ich bin froh, dass ich eine ganze Flasche bestellt habe, denn ich nutze es wochentags fast täglich.


SPEICK Naturparfüm hier kaufen

Ähnliche Artikel:

2 Gedanken zu „Naturparfüm im Test (2) – Baldini by Taoasis: Mytao und Speick

  1. Wow, einfach mal mutig zu bestellen ohne es vorher riechen zu können, das würde ich nicht machen. Ich würde auch gern mal NK-Parfüms ausprobieren, muss aber vorher dran schnuppern. Und da was zu finden ist so aussichtslos 🙁

    1. Ich hab ja auch eher Probiergrößen bestellt. Einige Parfüme kann man auch im Bioladen oder Reformhaus testen und ansonsten einfach mal schauen, was du möchtest, ich hab ja versucht, die Düfte so genau wie möglich zu beschreiben!

Kommentare sind geschlossen.