Mein tägliches Verwöhnprogramm: Mysalifree Tages- und Nachtcreme

“Mysalifree”

Vor einigen Monaten bin ich durch eine Empfehlung im Bekanntenkreis auf die Firma “Mysalifree” aufmerksam geworden. Es handelt sich hierbei um eine zertifizierte Biokosmetikfirma, deren Inhaberin die Österreicherin Ulrike Ischler ist. Sie wurde 2014 als Familienbetrieb gegründet, weil die Inhaberin selber auf Grund von Intoleranzen gezwungen war, viele Stoffe in Lebensmitteln und Kosmetik zu vermeiden. So entwickelte sie Produkte für sensible und allergiegefährdete Haut.
Genau das Richtige also für mich. Ich habe auch sehr oft trockene und gereizte Haut und reagiere auf viele chemischen Produkte mit Ausschlag.
Merkmale der Naturkosmetik von “Mysalifree” sind:

  • Verzicht auf Tierversuche
  • naturbelassene, CO2 extrahierte oder kaltgepresste Öle aus biologischem Anbau
  • nachhaltiges Verpackungskonzept
  • Verzicht auf Umverpackung
  • ohne Salicylate und ätherische Öle
  • ohne Duft- und Farbstoffe
  • ohne Wollwachs, Propolis, Vaseline o.ä.
  • ohne Gluten und Laktose

Und von diesen Aussichten positiv gestimmt, bestellte ich mir die Tages- und die Nachtcreme, in der Hoffnung ein Rundum-Pflegepaket zu erhalten.

Inhaltsstoffe

Zu Beginn eines jeden Tests checke ich immer erst einmal die Inhaltsstoffe. Bisher habe ich ja nur beschrieben, was “Mysalifree” nicht hat, aber was ist denn nun drin in den Cremes?

Tagescreme

AQUA (Wasser aus den Hohen Tauern), GLYCERIN (rein pflanzliches Glyzerin)*, ORYZA SATIVA BRAN OIL (Reiskeimöl)*, BUTYROSPERMUM PARKII BUTTER (Sheabutter)*, POLYGLYCERYL-3 DICITRATE/STEARATE, CETYL ALCOHOL (Fettalkohol), STEARYL ALCOHOL (Fettalkohol), CAPRYLOYL GLYCERIN/SEBACIC ACID COPOLYMER, DIHEPTYL SUCCINATE (Bernsteinsäure-Derivat), XANTHAN GUM, TOCOPHEROL (natürliches Vitamin E), LACTIC ACID (pflanzliche Milchsäure), SODIUM BENZOATE (Natrium Benzoat=Konservierungsmittel), GLYCINE SOJA OIL (Sojabohnenöl), POTASSIUM SORBATE (Kalium Sorbat), ORYZA SATIVA BRAN EXTRACT (Reiskleieextrakt)* Quelle

Nachtcreme

AQUA (Wasser), GLYCERIN* (rein pflanzliches Glyzerin), ZEA MAYS OIL (Maiskeimöl)*, POLYGLYCERYL-3 DICITRATE/STEARATE, ORYZA SATIVA BRAN OIL (Reiskeimöl)*, BUTYROSPERMUM PARKII BUTTER (Sheabutter)*, STEARYL ALCOHOL (pflanzlicher Fettalkohol), CETYL ALCOHOL (pflanzlicher Fettalkohol), XANTHAN GUM, CAPRYLOYL GLYCERIN/SEBACIC ACID COPOLYMER, DIHEPTYL SUCCINATE (Bernsteinsäure-Derivat),  LACTIC ACID (pflanzliche Milchsäure), TOCOPHEROL (natürliches Vitamin E), SODIUM BENZOATE (Natrium Benzoat, Konservierungsmittel), GLYCINE SOJA OIL (Sojabohnenöl), POTASSIUM SORBATE (Kalium Sorbat), ORYZA SATIVA BRAN EXTRACT (Reiskleie- extrakt)*

hergestellt gemäß ÖLMB (österr. Lebensmittelbuch), Bio-Kosmetika
* aus kontrolliert biologischem Anbau
Quelle

Laut Codecheck sind in diesen Produkten komplett unproblematische Inhaltsstoffe. Es handelt sich um ausschließlich um Bioprodukte, die reichhaltig und pflegend wirken sollen. Basis aller Kosmetikprodukte ist Bio-Reiskeimöl. Das gelbbraune, klare Öl hat einen leicht nussigen Eigenduft, ist reich an ungesättigter Öl-, Linol-, Palmitinsäure und enthält reichlich Vitamin E. Zusätzlich wurde auf jegliche reizende Inhaltsstoffe, wie man sie leider auch des Öfteren in Naturkosmetikprodukten findet, verzichtet. Keine  billigen Alkohole oder ätherischen Öle, die die Haut belasten können, wurden verwendet.

Testbericht

Da ich die beiden Cremes nun schon seit einigen Monaten verwende, kann und möchte ich gerne meine Erfahrungen teilen.

Auf dem Bild sehr ihr das alte Design der Cremes, es wirkt etwas überladen, wurde mittlerweile aber auch moderner frischer und minimalistischer gestaltet. Meine älteren Produkte halten nun aber schon ziemlich lange, so dass ich mir bisher keine neuen bestellen musste.

Tagescreme

Beide Cremes sind in Plastikpackungen, was der einzige Kritikpunk ist. Vielleicht wäre es da an der Zeit über Glasumverpackung nachzudenken? Per Pumpstoß lässt sich die Creme sehr gut dosieren. Anfangs begann ich mit einem kompletten Stoß aber die Creme ist sehr reichhaltig, mir genügte mit der Zeit ein halber bzw. dreiviertelter Pumpstoß. Die Creme riecht durch die Öle leicht nussig aber für mich sehr angenehm. Ich mag es einfach nicht, wenn ein Produkt extrem parfümiert riecht. Reiskeimöl zieht schnell ein, hinterlässt keinen Fettfilm auf der Haut, wirkt beruhigend und macht die Haut geschmeidig und glatt. Auch meine sonst trockene Haut mag das Reiskeimöl und reagiert positiv auf die Tagescreme. Diese ist nicht sonderlich schwer und man kann sich nach kurzer Zeit noch auf die Creme schminken, ohne dass etwas bröckelt. Zudem sind die trockenen Stellen im Gesicht, die ich sonst oft habe, mittlerweile vollständig verschwunden und selbst jetzt mit der Heizungsluft, scheint sich das auch nicht mehr zu ändern.

Nachtcreme

Die Nachtcreme zieht etwas langsamer ein als die Tagescreme und fühlt sich auch schwerer an, was aber nicht störend ist, weil man sich ja eh vor dem Insbettgehen nicht mehr schminkt 😉 Ich habe mir angewöhnt, die Creme abends vor dem Schlafengehen aufzutragen, nicht täglich aber doch sehr oft, immer wenn ich das Gefühl habe, wieder Pflege zu benötigen. Dann ist die Haut am nächsten morgen super weich und glatt, sehr angenehm und wirkt geklärt. Das heißt, ich habe dann kaum noch unreine Hautstellen und sie sieht sehr regelmäßig aus. Die Nachtcreme basiert auf Reiskeim-, Maiskeim-, Sojabohnenöl und Sheabutter. Sheabutter ist sowieso eines meiner Lieblingsinhaltsstoffe, ich vertrage sie auch pur sehr gut und in dem Mischverhältnis mit den Ölen, scheint es mir die optimale Pflegeformel für meine Haut zu sein.

Fazit

Diese Cremes gehören nun schon länger zu meinem Routine-Pflegeprogramm, weil sie mich einfach vollständig überzeugt haben. Mit 36,50€ bzw. 38€ pro 50ml ist die Creme natürlich nicht günstig, allerdings reicht sie auf Grund der sparsamen Dosierung gefühlt ewig. Meine Haut fühlt sich angenehm weich an, sie ist elastisch und ohne trockene Stellen und ich kann beide Cremes bedenkenlos weiterempfehlen.

Hier kann man sie kaufen.*

*Ich habe mir die Cremes selber ohne Sponsoring o.ä. gekauft und gebe meine ganz persönlichen Erfahrungen und Eindrücke wieder.

Ähnliche Artikel:

2 Gedanken zu „Mein tägliches Verwöhnprogramm: Mysalifree Tages- und Nachtcreme

  1. Liebe Juli,
    mit deiner empfindlichen Haut bist du bei uns goldrichtig! Super, dass du sie so gut verträgst und daher “bedenkenlos empfehlen” kannst. Wir lassen ja neben der Biozertifizierung auch durch unabhängige Labors auf Salicylatfreiheit und Verträglichkeit testen: und haben in der Probandengruppe für alle Produkte 100% Verträglichkeit bestätigt 🙂
    Zum Thema Verpackung – wir haben uns das genau angesehen: Glas hinterlässt einen schlechteren ökologischen Fußabdruck als recyclingfähiges Plastik (aufgrund des Gewichtes, der Reinigung).
    Liebe Grüße aus dem Wienerwald, Ulrike

    1. Liebe Ulrike, das war mir nicht klar. Habt ihr da eine Quelle, das interessiert mich wirklich. Ich dachte bisher immer Plastik = Problem, Glas = super. Das klingt wirklich spannend!

      Viele Grüße

      Juli

Kommentare sind geschlossen.