Meal Prep – 5 Ideen, schnell und einfach vorbereitet

Brotbüchse gesponsert von ecoGecko

Welcher arbeitende Mensch kennt es nicht, schnell zum nächsten Imbiss, ein Brötchen kaufen, noch ein Stück Schokolade vom Bürotisch und den Geburtstagskuchen der lieben Kollegin muss man auch noch probieren. Natürlich nur eine AUSNAHME…? In meinem Kollegium ist das leider anders. Irgendwer hat IMMER Geburtstag, Süßigkeiten liegen auch IMMER bereit und der Stresspegel ist ganz schön hoch… zwar habe ich gerade Elternzeit aber ich weiß genau, dass ich wieder in Versuchung kommen werde, sobald diese vorbei ist. Aber ich esse ja mittlerweile zuckerfrei und möchte einfach nicht mehr “rumnaschen”. Und da es vermutlich dem einen oder anderen genauso geht, stelle ich euch heute meine beste Maßnahme dagegen vor – MEAL PREP!

Meal Prep was ist das?

Meal Prep bedeutet eigentlich nur, dass man sich sein Essen zu Hause vorbereitet. Eigentlich super simpel oder? Man befüllt sich zu Hause eine große Box und isst anstatt des herumliegenden Süßkrams aus dieser Box. Und wenn wir einmal dabei sind. Diese Box muss nicht unbedingt aus Plastik sein. Durch eine Kooperation mit ecoGecko durfte ich deren auslaufsichere Edelstahldose testen, die ihr hier auf den Bildern findet. Diese enthält zum einen keine Weichmacher wie Bisphenol-A (BPA) oder andere Schadstoffe, hält länger und kann zum anderen ganz einfach recyclt werden, sollte sie nach langen Nutzungsjahren doch einmal kaputt gehen. Damit sie jedoch so lange wie möglich auch auslaufsicher hält, kann man den Dichtungsring jeder Zeit wechseln. Die Brotdose gibt es in zwei Größen, auf den Bildern seht ihr die mit 1400 ml.

5 Ideen für eine Arbeitswoche mit Meal Prep
Tag 1

Wir starten ganz klassisch in die erste Woche. So wie früher mit der Schulschnitte, wird auf selbst gebackenem Brot der Lieblingsaufstrich verteilt und dazu viel Obst und Gemüse verpackt. Ich habe mich für Möhren und Paprika sowie Mandarinen und Weintrauben entschieden.

Tag 2

Heute wird es süß. Zu leckeren Low-Carb-Muffins (Rezept folgt extra) gibt es selbst gemischtes Studentenfutter. Hierzu habe ich Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse (noch vom hauseigenem Baum) sowie Trockenobst angemischt. Das ist übrigens die perfekte Mischung zum Snacken zwischendurch und von den Muffins wird man pappsatt, versprochen!

Tag 3

Der dritte Tag wird wieder ganz leicht, es gibt einen Salat. Dafür Gurke, Paprika, Kopf- und Blattsalat waschen, schneiden und zusammenmischen. Darüber gebe ich gerne noch Feta und Olivenöl bzw. etwas Essig und Salz & Pfeffer. Wer mag, kann noch eine Scheibe Brot mitnehmen, das selbst gebackene vom ersten Tag passt perfekt dazu.

Tag 4

Gestern war es leicht und dementsprechend wird es heute wieder etwas süßer und sättigender. Es gibt Früchtemüsli mit griechischem Joghurt. Dazu etwas selbst gemachtes Müsli in die Brotdose geben und mit dem Joghurt vermengen. Durch die Honigsüße des Müslis muss man eigentlich nicht nachsüßen, kostet einfach. Ich würze mit Zimt, Vanille und Kurkuma nach. Wer wie ich, früh nur wenig Zeit hat, kann nun einfach Tiefkühlgemüse (am besten vom Sommer aus dem Garten) dazu geben. Das schmilzt auf dem Arbeitsweg und so schmeckt das Früchtemüsli super frisch.

Tag 5

Den Abschluss der Woche macht wieder eine herzhafte Füllung. Für den Vormittag gibt es zwei gekochte Eier (wir bekommen sie von den Schwiegereltern und somit mehr als Bio) sowie eine Gemüsepfanne. Diese kann auf einem seperaten Teller erwärmt werden. Ich habe dafür Kohlrabi, Rote Beete und Möhren vorgekocht, danach Fenchel in einer Pfanne in etwas Öl angebraten. Zum Abschluss wird Paprika, Zucchini und das vorgekochte Gemüse dazu gegeben und kurz angebraten. Wer mehr als nur eine Mahlzeit davon essen möchte, kann es im Kühlschrank bis zu drei Tage vorbereitet stehen lassen und nur immer wieder etwas in die Box füllen. Da ich noch Feta vom dritten Tag übrige hatte, habe ich diesen heute wieder darauf verteilt. Lecker!

Fazit

Meal Prep ist nichts komplett Neues, wahrscheinlich habt ihr als Kinder in den Kindergarten auch die Brotbüchse mitgenommen oder euch Schnitten für die Schule geschmiert, zumindest war es in meiner Kindheit so. Aber deshalb ist Meal Prep noch nicht langweilig oder sinnlos. Die Vorbereitungszeit, die man dafür verwendet, schenkt man seiner Gesundheit, seiner Fitness und schlussendlich auch sich selbst. Meal Prep ist abwechslungsreich und lecker, zudem vermeidet man unnötigen Verpackungsmüll von Fertigessen und Schokolade und tut somit auch unserer Umwelt etwas Gutes. Probiert es doch auch einmal aus! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.