• Interviews zum Thema Tragehilfen

    Im März habe ich auf Instragram unglaublich spannende Interviews mit Mamas und Trageberaterinnen zum Thema Tragehilfen geführt. Jede Mama hat da andere Interessen und Vorlieben und die Vielfalt ist groß. Hier bekommt ihr die letzten 3 Interviews einmal auf einen Blick + ein neues Interview, das ihr noch nicht kennt mit Anke von @Butzlpack

    1. Interview mit Anke

    🍀 Was war deine erste Tragehilfe?

    Ein Fullbuckle, vermutlich von Chicco vom Babybasar vor fast 17 Jahren. Sie hat mich nicht überzeugt, war schnell unbequem, weil sie sich nicht gut für mich und an uns anpassen ließ.

  • DIY: Tragepuppe selber machen

    Gerade am Anfang sind Eltern oft unsicher beim Binden. Sie wollen nichts falsch machen und sich richtig vorbereiten.

    Dafür eignen sich sogenannte “Tragepuppen”. Diese sind so schwer wie ein echtes Kind, haben weiche Arme und Beine und…. sind unglaublich teuer.

  • Ringsling

    Wer kennt es nicht? Das Kind läuft und möchte nur mal kurz wieder auf den Arm und dann wieder runter und wieder hoch. Ein Tuch lohnt sich nicht, eine Tragehilfe auch nicht. Eine Übergangsphase für Laufanfänger… hier schafft der Ringsling Abhilfe.

    Ein Tuchstück um die 2 m – vorne 2 Ringe dran, schnell umgeworfen und fertig. Binden muss man, wenn man den Ringsling einmal ordentlich eingestellt hat, nichts, nur festziehen und lockern.

  • Schön, dass du trägst, aber…

    Seit ich mein erstes Kind habe, weiß ich, dass alles, was ich tue von anderen Menschen kritisch beäugt wird.


    Das Kind hat keine Mütze auf? 😱Furchtbar!
    Es hat zu viel an? 😱Katastrophe!
    Und selbst Tragebilder in Mamigruppen – großes Fettnäpfchen 😱Das Kind muss mehr gebeutelt werden… die Beine müssen bis zur Kinnoberkante gezogen werden… du musst fester binden… also diese Trage ist wirklich nicht empfehlenswert… unaufgeforderte Tipps. Danke auch. Für nichts!

    Was wenn das Kind zB nicht anhocken kann? (Wie mein 2. am Anfang – KiSS sei Dank 🙄) Was wenn die Mama gerade mit postnatalen Depressionen kämpft? Ihr es Überwindung gekostet hat, das Kind überhaupt in ihre Nähe zu lassen? 😌
    Und sie stolz und überglücklich dieses Bild teilt und als Kommentar liest, was sie alles falsch macht… denk doch bitte darüber nach!

  • Tragehilfensysteme im Überblick

    Anlässlich der Babywearingweek 2020 habe ich ergänzend zu meinem Beitrag zum Thema Tragehilfen Videos zu den unterschiedlichen Tragesystem gedreht und auf Instagram geteilt.

    Allerdings habe ich gemerkt, dass auch hier auf dem Blog und auf Facebook das Interesse an Informationen über Tragehilfen sehr groß ist und mich wie beim Tragetuch entschieden, alle Videos zusammenzuschneiden und in einem großen Video für alle zugänglich zusammenzufassen.

  • DIY Maske aus Tragetuchstoff

    Seit Donnerstag gilt in Sachsen-Anhalt Maskenpflicht beim Einkaufen und im ÖPNV. So war meine Beschäftigung der letzten Tage, (zusätzlich zur Unterrichtsvorbereitung und zur Kinderbetreuung selbstverständlich…) Masken zu nähen. Natürlich habe ich mich ganz stilecht für Tragetuchstoff entschieden.

  • Digitale Trageberatung

    Corona hier, Corona da. Ich weiß, ihr könnt es schon nicht mehr hören. Besonders hart ist die Zeit sicherlich für Erstlingseltern. Ihr könnt nicht normal in die Rückbildungskurse gehen, in die Krabbelgruppe, euch zum Stilltreff verabreden und auch eine Trageberatung ist aktuell schwierig.

    Deshalb hab ich vor kurzem einen kostenfreien Online-Kurs entwickelt, bei dem alle Eltern die Möglichkeit haben, die Wickelkreuztrage zu erlernen. Diesen findet ihr hier:

    Auch biete ich mittlerweile Online-Beratungen an. Weitere Infos dazu findest du hier.

    Zusätzlich kam mir die Idee, wieder einen Schritt weiterzugehen und auch hier das System möglichst einfach zu gestalten. Wie wäre es auf einen Blick alle Trageberater, die aktuell Online-Beratungen anbieten, zu sehen?

    Gedacht, getan: Hier ist die Übersicht nach PLZ sortiert, so dass auch im Nachhinein (Ja irgendwann wird die Kontaktsperre vorbei sein!) eine Face-to-Face-Beratung möglich ist. Findet ihr keinen Trageberater direkt in eurer Nähe, rate ich euch trotzdem den im Umkreis nächsten Berater zu wählen. Denn sie alle sind als Kleinstunternehmen auch gerade auf Online-Einnahmen angewiesen, da alle persönlichen Beratungstermine abgesagt werden mussten.

  • Der Trageeinstieg: Tragetücher

    Hintergründe

    2/3 aller Menschen tragen ihre Kinder. Auch hier in Deutschland wurden noch vor 200 Jahren alle Kinder vorrangig getragen. Bevor es die große Anzahl an Tragehilfen gab, wurde fast ausschließlich im Tuch getragen:

    Doch auch bei den Tragetüchern gibt es mittlerweile viele Unterschiede und gerade Anfänger sind oft überfordert von dem vielfältigen Angebot. Deshalb werde ich im folgenden Video einen Überblick geben, worauf man beim Einstieg achten soll.

    Eine kurze Vorabinfo: Bitte nicht über das Format wundern. Ursprünglich habe ich die Videos für Instagram erstellt.

  • Meine Erfahrungen mit Stoffwindeln

    Kooperation mit baby-walz – Produktlinks übernommen, meine Erfahrungen sind davon unbeeinflusst

    Eine durchschnittliche unbenutzte Wegwerfwindel wiegt etwa 38,6 g. 5 Mal am Tag. 7 Tage die Woche. 365 Tage im Jahr. 2 bis 4 Jahre lang. Das sind etwa 176 kg Windeln in 2,5 Jahren. Quelle

    Leider habe ich mich beim ersten Kind noch nicht mit diesem Thema auseinander gesetzt. Es ist enorm, wie viel Müll Wegwerfwindeln erzeugen. Beim zweiten war mir schon vorher klar, dieses Mal nicht. Dieses Mal möchte ich Alternativen nutzen und bin zu den Stoffwindeln gekommen.

    Vorab: Ich bin keine Stoffwindelberaterin und habe auch sonst nicht das gesamte Wissen dazu aufgesaugt, ich möchte nur meine Erfahrungen mit den unterschiedlichen Systemen weitergeben, die ich in den letzten 5 Monaten ausgiebig testen konnte. Deshalb kam mir die Kooperation mit Baby-Walz, wo man ein ausgiebiges Sortiment an Stoffwindeln finden kann, gerade recht.

  • TIPPS UND TRICKS: Tragen im Sommer

    Der Sommer kommt in großen Schritten – deshalb hier unsere Sommertipps!

    ALLGEMEIN:

    Das A und O im Sommer auch beim Tragen ist FLÜSSIGKEITSZUFUHR – Babys unter 6 Monaten sollten im Sommer öfter die Brust oder Flasche angeboten bekommen und Kinder, die schon Beikost essen, gerne auch Wasser oder lauwarme ungesüßte Tees. Wichtig ist, dass die Getränke nicht zu kalt und nicht zu heiß sind.
    Wenn es so heiß ist, wollen Groß und Klein weniger essen. Das ist OK, bietet einfach regelmäßig frisches Obst oder Gemüse an.

    Als KLEIDUNG eignen sich luftige Materialien, wie Leinen, Wolle/Seide-Mischungen, wenn möglich mit UV-Schutz. Außerdem sollten Arme und Beine entweder bedeckt sein oder mit SONNENCREME (mineralisch) geschützt werden. Wir empfehlen, wenn es geht, eine Kopfbedeckung für Träger und Tragling. Für den UV-Schutz der Augen sind natürlich Sonnenbrillen ideal.

    Geht nicht zu jeder TAGESZEIT aus dem Haus. Die Mittagsstunden eignen sich eher weniger, legt Termine -wenn es geht- auf die frühen Morgenstunden oder nachmittags/abends. Versucht, wenn ihr auf dem Haus gehst, so lange und oft wie möglich nicht in der direkten Sonne zu sitzen, sondern im SCHATTEN zu bleiben. Das gilt auch, wenn ihr am See oder im Freibad seid!

    SPEZIELLE TRAGETIPPS: