Alternativen zur Aloe Vera-Pflanze: Säfte, Gele, Öle und Co.

Im letzten Beitrag habe ich erklärt, wie man eine Aloe Vera Pflanze ernten und verwenden kann. Am Ende des Artikels versprach ich Alternativen ohne eigene Pflanze vorzustellen und hier sind sie:

Aloe Vera Saft

Dieses Produkt gibt es von verschiedenen Anbietern unter anderem auch recht günstig in der Drogerie. Mit Aloe Vera Saft bin ich in die Aloe Welt eingetreten.

Man kann ihn als Spülung nach dem Waschen verwenden, als Leave in in die Haare geben oder mit anderen Produkten Tees (mit grünem Tee z.B. werden die Haare weich), Gels (z.B. Leinsamengelmischung)… kombinieren. Auch besteht die Möglichkeit, ihn direkt in die Haarwäsche z.B. zum Anrühren des Roggenmehl-“Shampoos” hinzuzugeben. Auch kann man den Saft in eine Sprühflasche füllen und die Haare regelmäßig damit besprühen oder da er schnell verdirbt in einem Eiswürfelbehälter eingefrieren und Stück für Stück auftauen lassen und dann verwenden. (Auch trinken ist möglich, wenn auch sehr sehr bitter.)

Am Anfang war ich begeistert vom Aloe Vera Saft er gibt etwas Feuchtigkeit in die Haare aber nachdem ich andere Produkte getestet hatte, ließ die Begeisterung schnell nach. Die Wirkung ist zwar vorhanden aber extrem gering. Als alleiniges Produkt eignet sich der Saft eher nicht und gerade bei extrem trockenen Haaren reicht die Feuchtigkeitszufuhr einfach für mich nicht aus. Ich kenne aber auch Nutzer, die auf Aloe Vera-Saft schwören, deshalb habe ich hier drei Bezugsquellen zusammengestellt:

DM

Kräuterhaus Sanct Bernhard

Dragonspice

Aloe Vera Gel

Dem Gel der Aloe Vera-Pflanze selber kommt das gekaufte Aloe Vera Gel am nächsten. Es hat eine ähnliche Konsistenz und im Gegensatz zum Saft auch eine ähnliche starke Wirkweise. Hier kommt allerdings das Problem. 100% reines Aloe Vera-Gel habe ich noch nicht zum Kauf gefunden. Nur einige Produkte, die nur wenige andere Zusätze haben kann ich hier auflisten:

Aubrey Organics

Deutsches Aloe Vera Zentrum

ArtNaturals

Im Unterschied zum reinen Aloe Vera Gel hinterlässt gekauftes meist einen kleinen leichten Film und zieht nicht ganz so schnell ein. Der Unterschied ist allerdings minimal, so dass ich dies als beste Alternative zur echten Aloe Vera-Pflanze empfehlen kann.

Aloe Vera Konzentrat und Aloe Vera Öl

Aloe Vera Konzentrat gibt es z.B. bei Dragonspiece. Dies ist geeignet, wenn man es verdünnt und damit Kosmetik selber herstellen mag. Zur puren Anwendung würde ich Aloe Vera-Konzentrat nicht empfehlen.

Aloe Vera Öl dagegen ist eine Spielerei. Ich selber bin auch einmal darauf reingefallen, denn leider ist das sogenannte “Aloe Vera Öl” eher ein Ölauszug also eine Mischung aus verschiedenen Ölen, bei dem eine geringe Menge Aloe Vera beigement wird. Reines Aloe Vera Öl gibt es nicht. Will man sich also ein Öl zulegen, dann sollte man gleich zu Mandel o.ä. Ölen greifen.

Alternativen zur Aloe Vera-Pflanze: Säfte, Gele, Öle und Co.
Markiert in:                             

3 Gedanken zu „Alternativen zur Aloe Vera-Pflanze: Säfte, Gele, Öle und Co.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.